Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Ayke Donker macht den HSG-Sieg perfekt

Jugendhandball-Landesligen Ayke Donker macht den HSG-Sieg perfekt

Tabellenplatz drei in der Landesliga behauptet haben die B-Junioren-Handballer der HSG Nord Edemissen, besiegten sie doch in eigener Halle den FC Thiede mit 32:30. Ebenfalls erfolgreich war der MTV Groß Lafferde, er gewann beim Schlusslicht in Hildesheim souverän mit 38:24.

Voriger Artikel
BSC-Coach wünscht sich mehr Trainingsfleiß
Nächster Artikel
„Ein Trauerspiel“: Ilsede patzt im Derby

Ayke Donker (vorn Mitte) beschäftigt die Abwehr der Thieder, Lennart Rauls will aufs Tor werfen. Er warf beim 32:30-Erfolg der HSG Nord Edemissen gegen den FC Viktoria Thiede zwei Treffer, Donker vier. Foto: im

Quelle: im

B-Junioren

Eintracht Hildesheim II - MTV Groß Lafferde 24:38 (11:23). „Wir haben das Spiel von Beginn an kontrolliert und Hildesheim letztlich nie eine Chance gelassen“, resümierte Lafferdes Spieler Kevin Winkler. Vor allem Jan-Bennet Kanning habe in der Anfangsphase mit vielen Tempogegenstößen überzeugt, so dass sich die Lafferder bereits früh absetzten. „Im Angriff haben wir mit viel Druck gespielt“, lobte Winkler, dessen Team die Partie bereits zur Pause entschieden hatte. Auch nach der Pause dominierte der MTV. „Die ganze Mannschaft hat ein klasse Spiel gezeigt.“

Lafferde: Kanning (14), Winkler (9), Jemric (7), Seiler (5), Hilbert (2), Grunst (1).

HSG Nord Edemissen - FC Viktoria Thiede 32:30 (13:12). Die Partie sei sehr kampfbetonten, aber jeder Zeit fair gewesen, sagte HSG-Coach Thomas Rauls, dessen Team am Ende den dritten Sieg in Folge einfuhr und damit den dritten Tabellenplatz verteidigte. Allerdings musste die HSG ein hartes Stück Arbeit verrichten, ehe der Erfolg perfekt war. Zwar startete die HSG mit einem 4:0, doch die Thieder kämpften sich zurück und beim 8:8 gelang ihnen erstmals der Ausgleich. Bis zur Pause (13:12) verlief das Geschehen dann ausgeglichen.

Nach dem Seitenwechsel setzten sich die Gastgeber binnen 4 Minuten auf 18:13 ab. „Aber wieder hat uns dann eine Auszeit aus dem Konzept gebracht“, haderte Rauls. Folge: Thiede verkürzte auf 16:18. „Von nun an wurde es richtig spannend.“ In dieser Phase sei dann Martin Hanne über sich hinausgewachsen. Immer wieder kam er auf der halbrechten Position zum Wurf und erzielte insgesamt elf Treffer.

„Doch die Thieder haben verbissen gekämpft und ließen sich nicht abschütteln“, erklärte Rauls. Dass die HSG in der dramatischen Schlussphase aber dennoch die Oberhand behielt, hatte sie Ayke Donker zu verdanken. „Mit zwei sehenswerten Toren vom Kreis hat er uns den Sieg gesichert“, lobte Rauls. „Nun können wir mit breiter Brust in das Spitzenspiel gegen Hannoversch-Münden gehen.“

HSG Nord: Hanne (11), L. Rauls (2), N. Rauls (4), Helwes (3), Hinz (2), Williamson (6), Donker (4).

C-Junioren

TSG Emmerthal - MTV Groß Lafferde 27:37 (15:18). „Der Sieg war verdient“, bilanzierte MTV-Coach Simon Reinecke. Zunächst jedoch sei sein Team nicht so richtig ins Spiel gekommen. Wir haben viele technische Fehler gemacht. Die Abwehr hatte Probleme, und im Angriff hatten wir noch nicht die richtigen Antworten auf die offensive Spielweise des Gegners parat“, monierte Reinecke. Entsprechend verlief die Partie bis zur Pause ausgeglichen.

Nach der selbigen steigerte sich aber der Gast. „ Wir haben in allen Belangen eine deutlich bessere Leistung gezeigt“, sagt Reinecke. Dazu trugen auch die Umstellungen in der Abwehr bei. Denn die sorgten dafür, dass die TSG in der zweiten Halbzeit nur noch neun Tore erzielte. „Wir dagegen waren häufig über ein schnelles Umschaltspiel mit einfachen Tempogegenstößen erfolgreich“, erläuterte der MTV-Trainer, dessen Team aufgrund des Erfolges auf Platz zwei kletterte.

„Dieser Sieg zeigt uns, dass wir wieder auf dem richtigen Weg sind. Wenn wir in den nächsten Spielen wieder so eine starke Abwehrleistung abrufen, werden es die anderen Teams verdammt schwer haben“, resümierte Reinecke.

Lafferde: Wuttke (8), Waschke (10), Zellmann (3/1), Tillack (3), Pintak (1), Hansen (1), Wittenberg (1), Stübig (2), Fischer (8).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine