Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Ausrutscher abgewehrt: Vechelde dreht 0:5

Tischtennis-Bezirksoberliga Ausrutscher abgewehrt: Vechelde dreht 0:5

Der Meister kann auch Aufholjagd: In seinem letzten Saisonspiel schaffte Tischtennis-Bezirksoberliga-Dominator Arminia Vechelde das Kunststück, einen 0:5-Rückstand in einen 9:6-Sieg gegen den RSV Braunschweig II zu drehen. Damit marschierte der Landesliga-Rückkehrer ohne Niederlage durch die Saison.

Voriger Artikel
38 ausgezeichnete Einzelsportler
Nächster Artikel
Ölsburg sagt Tschüss mit Sieg

Starke Saison: Vecheldes Mirko Quoll blieb in seinen 17 Einzel ungeschlagen.

Quelle: Ralf Büchler

Vechelde. „Nach dem 0:5 waren wir an der Ehre gepackt, wir wollten auf keinen Fall verlieren“, sagte Arminia-Spitzenspieler Josef Rempe.

RSV Braunschweig II - Arminia Vechelde 6:9 (28:32). In der gesamten Saison verloren die Vechelder nur sechs Doppel - die Hälfte davon kurioserweise in ihrem Saisonfinale beim RSV. Als dann auch noch Spitzenspieler Josef Rempe und der aufgerückte Thore Richter im oberen Paarkreuz unterlagen, war der 0:5-Fehlstart perfekt. „Wir wurden auf dem falschen Fuß erwischt. Montagabend, 20.15 Uhr - das war irgendwie nicht unsere Anstoßzeit. Zum Glück sind wir aber noch richtig gut in Tritt gekommen“, sagte Rempe.

Als Wendepunkt der Partie bezeichnete er Thore Richters Fünfsatz-Krimi-Sieg im zweiten Einzel gegen Jens Trappe. Der Vechelder lag schon 1:2 nach Sätzen und 3:7 zurück. „Dann hat er eine Auszeit genommen und danach mehr angegriffen - das hat gefruchtet“, freute sich Josef Rempe über den Kampfgeist seines Teamkollegen. Damit steckte er auch die restlichen Arminen an, die gewannen danach nämlich alle folgenden vier Einzel und hatten die drohende erste Saisonniederlage doch noch abgewendet.

Mit sechs Punkten Vorsprung vorm SV Broitzem schnappten sich die Vechelder den Titel. Das gesamte Team spielte starke Bilanzen, aber einer stach dabei sogar noch heraus. Denn Mirko Quoll (17:0) blieb ungeschlagen. „So etwas ist extrem schwer und deshalb sensationell. Mirko hat sich noch einmal toll weiterentwickelt und schlägt einen sehr guten Angriffsball. Ich freue mich schon darauf, ihn in der Landesliga zu sehen“, sagte Rempe.

Quoll gewann damit die Wertung der Spieler im unteren Paarkreuz. Auch in den Doppeln war eine Vechelder Paarung ganz vorne dabei: Rainer Lindigkeit und Thomas Schiffner spielten sich mit ihrer 13:1-Bilanz auf Rang zwei.

Spiele: Ralph Woll/Marius Lück - Christian Havekost/Mirko Quoll 3:0, Jens Trappe/Benjamin Tabak - Josef Rempe/Thore Richter 3:0, Marco Heinrich/Alexander Lücking - Rainer Lindigkeit/Carsten Gruhn 3:2, Woll - Richter 3:1, Trappe - Rempe 3:2, Lück - Lindigkeit 1:3, Heinrich - Havekost 0:3, Tabak - Gruhn 1:3, Lücking - Quoll 2:3, Woll - Rempe 3:0, Trappe - Richter 2:3, Lück - Havekost 0:3, Heinrich - Lindigkeit 2:3, Tabak - Quoll 2:3, Lücking - Gruhn 0:3.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.