Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Aufsteiger VfB will gleich in die Top-Fünf

Tischtennis-Landesliga Aufsteiger VfB will gleich in die Top-Fünf

Fleißiger Aufsteiger: Die Tischtennis-Spieler vom VfB Peine haben auch in den Sommerferien viel trainiert und fühlen sich gerüstet für das Abenteuer Landesliga, das am Sonnabend mit einem Heimspiel startet. „Wir wollen unter die ersten Fünf kommen“, nennt Jan Wassermann das ambitionierte Ziel der vermutlich jüngsten Mannschaft der Liga.

Voriger Artikel
Benjamin Marks ist schnellster Peiner
Nächster Artikel
Wendezelle nimmt erfolgreich Revanche

Und noch ein Talent: Michael Kraft (17) kam vom TTC Gifhorn und ist Peines neue Nummer zwei.

Quelle: pw

Was den Kapitän so optimistisch stimmt, sind auch zwei starke Neuzugänge.

„Wir haben uns auf jeden Fall gut verstärkt“, betont Wassermann. Vom TTC Gifhorn wechselte Talent Michael Kraft zu den Peinern. Der 17-Jährige schlug in der Jugend-Niedersachsenliga gemeinsam mit dem VfB-Kapitän auf. „Er ist ein offensiver Spieler, der allerdings nicht zu kamikaze-mäßig agiert“, beschreibt Wassermann den Spielstil der neuen Nummer zwei. Kraft erspielte im Vorjahr in der Landesliga eine 11:4-Bilanz im mittleren Paarkreuz in der Hinrunde und eine 7:10-Bilanz in der Rückrunde im oberen Paarkreuz.

Nach einem Jahr Tischtennis-Pause schloss sich Routinier Stefan Mudrow dem VfB an. „Er hat extrem viel Ballgefühl“, freut sich Wassermann über den Ex-Vechelader, der einst schon als Landesliga-Spitzenspieler positiv abschnitt. Mit Mudrow feierte der VfB in der Vorbereitung sogar schon einen Erfolg: In einer Mannschaft mit Jonas und Janis Hansen sowie Jan Wassermann gewann er das bekannte Vierer-Turnier des TSV Wrestedt/Stederdorf.

Mudrows Wechsel bescherte den Peinern auch eine ungewöhnliche Trainingseinheit. Ex-Handball-Nationalspieler und Meister-Trainer Volker Mudrow schnippelte und schmetterte mit den Peinern. Er ist Stefan Mudrows Bruder.

Ob Letzterer alle Spiele absolvieren wird, ist noch unklar, da auch Lukas Duda von seinem beruflichen Griechenland-Aufenthalt zurückgekehrt ist und ebenfalls im unteren Paarkreuz eingesetzt werden soll. Die untere Mannschaftshälfte soll der Punktegarant der Peiner werden. „Dort sind wir im Vergleich mit am stärksten“, sagt Kapitän Wassermann, der von Position zwei an fünf wechselte. „Aber das nehme ich locker.“

Alles andere als locker dürfte hingegen der Punktspielauftakt in der Landesliga werden. Sonntag ab 12 Uhr ist der Vorjahresvierte SG Lenglern zu Gast in der Halle der Wilhelmsschule. Mit Justas Galatiltis präsentiert sich gleich einer der stärksten Spieler der Liga. Trotzdem: „Einen Punkt wollen wir holen“, sagt VfB-Kapitän Wassermann.cm

Die Aufstellung:

1. Alexander Ahlbrecht

2. Michael Kraft

3. Jens Oehlmann

4. Jonas Hansen

5. Jan Wassermann

6. Stefan Mudrow

7. Lukas Duda

 

VfB testet gegen Oberligisten

Interessanter Vergleich: Ein Testspiel gegen den Oberligisten MTV Wolfenbüttel bestreitet der VfB Peine am heutigen Freitag als Generalprobe für den Punktspielstart. Beginn in der Halle der Wilhelmsschule ist um 19.30 Uhr. „Wir wollen noch einmal gut trainieren und unsere Doppel einspielen“, sagt VfB-Kapitän Jan Wassermann. Beim MTV greift unter anderem der Ex-Ölsburger Nick Holland an.

cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel