Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Aufsteiger Vechelde stürmt an die Tabellenspitze

Fußball-Bezirksliga Aufsteiger Vechelde stürmt an die Tabellenspitze

Arminia schlägt Mitaufsteiger Othfresen klar 5:0. Jan Fichtner erzielt zwei Tore.

Voriger Artikel
13:0-Revanche! Wendezelle rächt sich heftig
Nächster Artikel
Wer stoppt die Talfahrt? Duell der Krisenteams in Ölsburg

Laufduell gewonnen, Spiel gewonnen: Marcel Bäse (grüne Hose) feierte mit Arminia Vechelde den dritten Sieg im dritten Spiel.

Quelle: Ralf Büchler

Die Erfolgswelle von Neuling Arminia Vechelde hält an: Mit einem nie gefährdeten 5:0-Sieg gegen Mitaufsteiger FC Othfresen übernahmen die Platzherren aufgrund der besseren Tor-Differenz sogar die Tabellenführung der Fußball-Bezirksliga 3.

Arminia Vechelde - FC Othfresen 5:0 (2:0). Neun Punkte und ein beeindruckendes Torverhältnis von 14:2 - Auch im dritten Spiel war Aufsteiger Arminia Vechelde nicht zu stoppen. Der Mitaufsteiger FC Othfresen war ohne seine etatmäßige Innenverteidigung und ohne seinen Spielmacher, dem Ex-Broistedter André Birkholz, nicht ansatzweise in der Lage, dem Peiner Konkurrenten Paroli zu bieten. Im Gegenteil: Bei konsequenter Nutzung der Torchancen hätte der Sieg der Gastgeber durchaus noch höher ausfallen können. „Wir wollten unbedingt gewinnen - und das hat man im Spiel auch gesehen“, bilanzierte Arminia-Trainer Thomas Mühl zufrieden.

Dabei trafen die Vechelder jedoch auf erschreckend wenig Gegenwehr. In der ersten Hälfte leisteten die Abwehrspieler der Gäste lediglich Geleitschutz für die Vechelder Angreifer. Bereits nach neun Minuten nutzte Jan Fichtner die hervorragende Vorarbeit von Adrian Mühl und Marcel Bäse zur frühen Führung. Mangels Konsequenz von Roman Wagner (33., 38.) und Jan Fichtner (33.) vor dem Othfresener Tor mussten die Gastgeber bis kurz vor der Pause auf den zweiten Treffer warten. Dann markierte Wagner mit einem gekonnten Heber den zweiten Vechelder Treffer. Auf der Gegenseite fehlte Othfresens einzigem Angreifer Dominik König die Unterstützung aus dem Mittelfeld. Sein einziger Torschuss (35.) verfehlte das Vechelder Tor.

Die drückende Überlegenheit der Platzherren hielt auch nach der Pause an. Nachdem Wagner (48.) und Michael Jarzombek (59.) die Vorentscheidung verpasst hatten, war es Jarzombek (61.), der René Lieske im direkten Duell stehen ließ und das Leder im langen Eck versenkte. Zehn Minuten später verhinderte die Querlatte Jarzombeks Doppelpack. Der gelang in der Schlussphase Jan Fichtner. Er setzte nach einem Querpass von Timo Puchalowitz den Schlusspunkt, nachdem Jannis Bock (78.) seinem Ruf als „Kopfballungeheuer“ nach einer Ecke von Jarzombek gerecht geworden war.

In den stärksten fünf Minuten der Gäste klärte Marcel Bäse gegen Eike-Birk Kiegeland (63.) und Dominik König (67.) in letzter Sekunde.

„Dass wir hinten zu Null gespielt haben, hat mich sehr gefreut“, sagte Mühl, der gleichzeitig aber auch die Euphoriebremse drückte: „Die beiden nächsten Spiele gegen Innerstetal und Wendezelle haben ein ganz anderes Kaliber.“ Sie werden zeigen, ob die Arminia sich oben festsetzen kann.

Vechelde: Kurmeier - Bock, Bäse, A. Mühl, Staats, Wagner (70. Wilkner), Jarzombek (78. Kornmann), Puchalowitz (84. Scharenberg), Fichtner, Brandau. Tore: 1:0 Fichtner (9.), 2:0 Wagner (41.), 3:0 Jarzombek (61.), 4:0 Bock (78.), 5:0 Fichtner (83.).

ua

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine