Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Aufsteiger Handorf hat den besten Stürmer

Sparkassen-Torjäger-Cup Aufsteiger Handorf hat den besten Stürmer

Kein Angreifer der Titelkandidaten, sondern der eines Aufsteigers führt die Halbzeit-Bilanz in der Wertung des Sparkassen-Torjäger-Cups in der 1. Kreisklasse an. Mit 18 Toren hat Kevin Herrmann entscheidend dazu beigetragen, dass der TSV Adler Handorf als Fünfter in die Winterpause ging. Knapp dahinter: Edemissens Routinier Frederik Stolte.

Voriger Artikel
Sierße/Wahle jubelt nur gegen Vechelde nicht
Nächster Artikel
Bosporus erreicht Endrunde demokratisch

Aus vollem Lauf abgezogen: Kevin Herrmann vom TSV Adler Handorf (hier bei einem Hallenturnier) ist bester Torjäger der 1. Kreisklasse.

Quelle: Isabell Massel

Kurzzeitig führte der Aufsteiger sogar mal die Liga an. „Nein, damit konnte keiner rechnen“, freut sich Kevin Herrmann über das Abschneiden seines Klubs und seine persönliche Tor-Ausbeute.

Er habe zwar die meisten Tore seines Teams geschossen, „aber das erfolgreiche Abschneiden geht nicht nur auf mein Konto“, betont der 26-Jährige. Mitverantwortlich für die guten Leistungen seien unter anderem die Fans. „Auf unsere Spiele gibt es eine riesige Resonanz. Unser treues Publikum gibt uns den nötigen Rückhalt“, lobt Herrmann. Zudem habe der Verein mit Steffen Schrape einen Trainer engagiert, der die gute Arbeit seines Vorgängers Olaf Becker fortsetzt. „Bei Steffen macht es richtig Spaß“, sagt Torjäger Herrmann, der einst bei den Adlern auch das Fußballspielen erlernte. Für ein paar Jahre wechselte er zum Kreisligisten TSV Bildung Peine, für den er erst das Tor hütete und dann auch als Stürmer auflief, ehe er wieder nach Handorf zurückkehrte. Auch wenn nun vielleicht andere Vereine auf ihn aufmerksam geworden seien, einen Wechsel schließt Kevin Herrmann aus. „Das kommt für mich überhaupt nicht infrage. Ich fühle mich in Handorf sauwohl. Der sportliche Erfolg ist da, ich sehe keinen Grund für einen Wechsel.“

Die Adler liegen zwar derzeit nur fünf Punkte hinter Aufstiegsrang zwei, doch ihr Torjäger wäre schon froh, wenn er mit den Adlern den jetzigen Platz halten könnte. „Ein weiterer Aufstieg käme für uns sicherlich zu früh. Platz fünf wäre schon ein Erfolg, damit haben wir nie gerechnet“, betont er.

INFO

Die besten Torjäger

- 18 Tore: Kevin Herrmann (Adler Handorf); ! 17 Tore: Frederik Stolte (TSV Edemissen); ! 13 Tore: Stefan Kleinschmidt (TSV Sierße/Wahle); ! 11 Tore: Pascal Taraschewski (Falke Rosenthal), Mario Behrens, Aleix Tused Badia (beide MTV Wedtlenstedt); ! 10 Tore: Patrick Kreutz, Burak Oguz (beide Sierße/Wahle); ! 8 Tore: Oliver Peters (TSV Wendezelle II), Marcel Ruth (SSV Plockhorst), Sascha Berngardt (Adler Handorf), Mohammed Urfa (Bosporus Peine II), Christopher Reinelt (BSC Bülten); ! 7 Tore: Valentino Magistro (Arminia Vechelde II), Timo Jurkat (TSV Clauen/Soßmar), Yasin Özyurt (Bosporus Peine II); ! 6 Tore: Matthias Mager, Sven Heckeroth (beide MTV Wedtlenstedt), Daniel Peschelt (Woltwiesche II), Daniel Bigalke (SV Bettmar), Dennis Schlue (TSV Münstedt), Serhan Eroglu (BSC Bülten);

Schon gewusst, dass...

- die Stürmer der 1. Kreisklasse bisher etwas geiziger sind als im Vorjahr. Bis zur Winterpause kamen 468 Tore in die Wertung. Zum gleichen Zeitpunkt vor einem Jahr waren es 504 Tore.

- der TSV Sierße/Wahle die stürmischste Mannschaft der Liga ist. 53 Tore erzielte der TSV. Wesentlich beigetragen zum guten Abschneiden hat das 14:0-Schützenfest gegen Viktoria Woltwiesche II. Es war zugleich der höchste Sieg der 1. Kreisklasse.

- der Tabellenführer MTV Wedtlenstedt mit 49 Toren in 14 Spielen den zweitbesten Sturm der 1. Kreisklasse stellt.

- Viktoria Woltwiesche II mit 70 Treffern die meisten Gegentore bekommen hat.

- Aufstiegskandidat TSV Münstedt die sattelfesteste Verteidigung hat. Erst sechs Gegentore musste der Tabellenzweite schlucken. Der Tabellendritte Fortuna Oberg hat allerdings auch erst siebenmal den Ball aus dem eigenen Netz holen müssen.

- Aufstiegsanwärter Fortuna Oberg keinen echten Torjäger hat. Mit jeweils fünf Treffern teilen sich fünf Spieler die vereinsinterne Torjäger-Krone: Leo Grigorjan, Felix Schrader und Roma Rotmann.

- vor einem Jahr zur Winterpause der Wendeburger Pascal Werner souverän mit 26 Toren die Torschützenliste der 1. Kreisklasse angeführt hat. In der Kreisliga hat Werner für den Aufsteiger auch schon wieder 11 Tore erzielt.

- die meisten Tore in einem Spiel zwei Akteuren des TSV Sierße/Wahle gelungen sind: Stefan Kleinschmidt und Patrick Kreutz trafen beim 14:0 gegen Woltwiesche II jeweils fünfmal.

- 12 verschiedene Torschützen sich die 49 geschossenen Tore des Spitzenreiters MTV Wedtlenstedt teilen. Ebenfalls 12 Torschützen teilen sich beim TSV Sierße/Wahle die 53 Tore, aber auch beim SV Bosporus Peine II trafen bisher 12 Spieler. Allerdings haben die Peiner erst 34 Tore auf dem Konto.

ma

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine