Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Aufsteiger Broistedt will Top-Favoriten unter Druck setzen

Frauenfußball-Landesliga Aufsteiger Broistedt will Top-Favoriten unter Druck setzen

Die Landesliga-Fußballerinnen des VfB Peine wollen am heutigen Samstag an ihre zuletzt guten Leistungen anknüpfen und den vierten Sieg in Folge einfahren.

Voriger Artikel
Distanzkracher lässt Vechelde jubeln
Nächster Artikel
Cambrigde-Zertifikate im Kreis: Es sind so viele wie noch nie

Mit Köpfchen wollen Broistedts Fußballerinnen (blauer Dress) am Sonntag auch gegen Titelkandidat Göttingen spielen.

Quelle: rb

Doch VfB-Trainer Michael Brennecke warnt vorm Tabellenachten Wahrenholz: „Wir gehen mit viel Respekt vor dem Gegner in das Spiel.“ Mit einem schweren Brocken bekommt es der FC Pfeil Broistedt zu tun. Gegen den Top-Favoriten der Landesliga wollen die Broistedterinnen am Sonntag dennoch wenigstens einen Punkt erringen. Schlusslicht Teutonia Groß Lafferde hofft darauf, den ersten Saisonsieg zu landen.

VfL Wahrenholz - VfB Peine (Samstag, 16 Uhr). Dass der VfB Peine zu diesem Zeitpunkt an zweiter Stelle der Tabelle stehen wird, damit hat auch Trainer Michael Brennecke nicht gerechnet. „Obwohl wir in den letzten Partien gezeigt haben, dass wir Fußball spielen können, heißt dies nicht, dass wir nun übermütig werden dürfen“, mahnt Brennecke. Die Peinerinnen sind Favorit, denn der VfL Wahrenholz hat bisher nur einen Sieg erspielt, und der VfB kann mit der kompletten Mannschaft antreten. Trotzdem: „Wir dürfen unseren Gegner auf gar keinen Fall unterschätzen, denn der VfL hat schon oft gezeigt, was er erreichen kann, wenn er einen guten Tag erwischt“, verweist Brennecke auf überraschende Ergebnisse des Gegners.

FC Pfeil Broistedt - SVG Göttingen (Sonntag, 11 Uhr). Aufsteiger Broistedt steht vor einem schweren Spiel, denn er muss gegen den bisher ungeschlagenen Gegner SVG Göttingen antreten. „Mit einem Punkt wäre ich voll und ganz zufrieden“, nennt FC-Trainer Börge Warzecha das Ziel. Den Favoriten will er mit einer offensiven Taktik überraschen. „Wir werden versuchen, die SVG früh unter Druck zu setzen und schnellen Fußball zu spielen“, schildert Warzecha. Mit einem Sieg könnten die Broistedterinnen theoretisch auf der Ligaleiter sogar bis auf Platz vier klettern.

SV Teutonia Groß Lafferde - SV Gifhorn (Sonntag 11. Uhr). Fünf Spiele, noch kein Sieg: Nun soll bei der Teutonia endlich der Knoten platzen - und das ausgerechnet gegen den Tabellenvierten. „Wenn wir uns besinnen und einen guten Tag erwischen, können wir die SV Gifhorn schlagen“, sagt Groß Lafferdes Trainer Olaf Pickhardt optimistisch.

Doch: Bei der Teutonia werden wieder einige Spielerinnen ausfallen, was es noch schwerer machen wird, dieses wichtige Spiel zu gewinnen. „Es liegt an uns, ein Zeichen zu setzen, wir wollen mindestens einen Punkt aus der Partie ergattern“, sagt Trainer Pickhardt.

jk

Voriger Artikel
Nächster Artikel