Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Auf Augenhöhe mit den Großen

Kegel-Bundesligen Auf Augenhöhe mit den Großen

Gegensätzlich sind die Bilanzen der Bundesligakegler der Peiner Flotten Neun für die erste Halbserie. Das Damenteam spielt um den deutschen Meistertitel, während die Herren den Gedanken an den rechnerisch möglichen Klassenerhalt in der Weststaffel der 2. Liga noch nicht aufgegeben haben.

Voriger Artikel
Pflichtsieg für Edemissen
Nächster Artikel
Laura Hagedorn zur besten Keeperin gewählt

Karin Deyerling ist bei den Bundesliga-Damen der Flotten Neun Garantin für hohe Holzzahlen.

Quelle: rb

Damen

Die Peiner Damen liegen derzeit auf Rang drei, einen Zähler hinter dem Tabellenführer Nine Pin Hamburg I und dem Zweiten Ellerbek-Kiel. Alle drei gehören zu einem Pulk von insgesamt fünf Mannschaften, die sich Hoffnungen auf den Titel machen können, darunter auch der Lieblings-Angstgegner der Peinerinnen, Grün Weiß Cuxhaven. Über zwölf Jahren mussten die Punkte den Cuxies überlassen. In Delmenhorst folgt am letzten Doppelspieltag das 13. Aufeinandertreffen der beiden.

Seit 2000 hatten sich die Peinerinnen auf mittleren Ligaplätzen eingereiht. 2006 platzte der Leistungsknoten, das Team war im Oberhaus angekommen. Fortan galt die Achter-Truppe als ein ernst zu nehmender Gegner. Drei Mal holte das Team einen Treppchenplatz. Was fehlt, ist nur noch der Titel, und um den kann die Mannschaft auf Augenhöhe mit den Großen der Liga spielen.

Herren

Der aktuell punktlose letzte Tabellenplatz der Peiner Männer verheißt eigentlich nichts Gutes. Allein die Zahl der Auswärts- und die der Heimspiele lassen aufhorchen. Nur zweimal konnte dem Peiner Publikum an der Pfingststraße Bundesligakost geboten werden - zu allem Überfluss verlor man jedoch diese beiden Spiele. Bei den acht Auswärtsspielen lernte man dann aber die Stärke der Teams der Weststaffel kennen. Jedes Spiel wurde dreistellig und chancenlos verloren.

Doch jetzt beginnt die Phase der Heimspiele, und hier darf nicht mehr gepatzt werden. Das wird gegen alle Gäste schwer, denn die Peiner Komfort-Bohlen sind keine typischen Heimbahnen, auf denen Gegner chancenlos hinterher kegeln. Im Gegenteil. Jeder gute Spieler kommt auf ihnen zurecht und kann 900-Holz-Ergebnisse spielen.

Die Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt werden zu ihren Gastspielen an der Pfingststraße erwartet. Das sind Springe 52 und Lüneburg. Punktverluste gegen beide dürfen nicht passieren, will man die minimalen Chancen auf den Klassenerhalt wahren.

Voriger Artikel
Nächster Artikel