Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Auerbach befürchtet die Wut im Bauch

Fußball-Bezirksliga Auerbach befürchtet die Wut im Bauch

Spitzenreiter GW Vallstedt erwartet heute in der Fußball-Bezirksliga den Vahdet-Bezwinger Pfeil Broistedt. „Mit Wut im Bauch“, wie Broistedts Trainer Michael Auerbach befürchtet.

Voriger Artikel
SV Bosporus Peine setzt auf die Einstellung
Nächster Artikel
"Barockzeit 
passt gut zu uns“

Gestoppt: Vallstedts Rafael Schindzielorz (Mitte) bringt Broistedts Sven Bruns zu Fall.

Quelle: im

GW Vallstedt – Pfeil Broistedt. Die Art und Weise, wie die Vallstedter Niederlage gegen den TSV Wendezelle zustande gekommen ist, hat GW-Trainer Michael Nietz nachdenklich gemacht. „Davon lassen wir uns zwar nicht umschmeißen, doch ein Sieg gegen Wendezelle wäre perfekt gewesen“, sagt der Übungsleiter.

Auch, weil der heutige Gast aus Broistedt den ärgsten Verfolger Vahdet Braunschweig auf deren Platz besiegt und somit Schützenhilfe geleistet hat, die die Platzherren jedoch nicht nutzen konnten. Den Respekt des Vallstedter Trainers vor den Pfeilen hat der unerwartete Erfolg jedoch erhöht, denn „es geht jetzt rasant weiter und wird genauso schwer wie gegen Wendezelle“, betont Nietz, der die Ausfälle im Angriff und im Mittelfeld doch nicht so kompensieren konnte, wie er das erwartet hat.

Pfeil-Trainer Michael Auerbach befürchtet, dass der Tabellenführer die offene Rechnung aus dem Hinspiel, das für die Vallstedter mit einem enttäuschenden Remis und zwei Roten Karten endete, begleichen will. Dennoch rechnet er sich beim Nachbarn etwas aus. „Der TSV Wendezelle hat gezeigt, dass auch in Vallstedt alles möglich ist“, sagt der Übungsleiter, der davon ausgeht, dass seine Mannschaft nach dem Sieg in Braunschweig mit „Oberwasser“ in die schwere Begegnung geht.

ua

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.