Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Artur Kück setzt fast alle matt

Schach - Bezirksmeisterschaft Artur Kück setzt fast alle matt

Kluge Züge zeigten Peines Schachspieler bei den Bezirksmeisterschaften in Wolfsburg. Zwei Titel und zahlreiche Medaillenplätze sprangen heraus.

Voriger Artikel
Helena Schlosser erlebt Krimi auf der Bank
Nächster Artikel
Zusätzliche Einheiten in der Pause

Bezirksmeister: Raphael Schulz (l.) und Artur Kück.

Nachdem der Peiner Jürgen Garbuszus durch den souveränen Sieg beim Hauptturnier im Vorjahr den Wieder-Aufstieg in das spielstarke Meisterturnier geschafft hatte, spielte er auch dort von Anfang an um den Titel mit. Nach drei Siegen aus den ersten drei Spielen führte er bereits mit einem Punkt Vorsprung vor den Verfolgern. In Runde vier unterlag er zwar dem Vorjahres-Vize Simon Tennert (SVG Salzgitter), blieb jedoch wegen der besseren Feinwertung auch nach einem Remis in Runde 5 weiter vor den nun punktgleichen Kontrahenten.
Eine Wiederholung des Coups seines Vereinskameraden Christoph Helmer schien möglich, der im Jahr 2009 als erster Peiner das Meisterturnier nach einem doppelten Stichkampf gewinnen konnte. Tennert siegte jedoch in Runde 6, während Garbuszus über ein Remis nicht hinauskam. In der letzten Runde kämpfte Garbuszus gegen den Turnierfavoriten Joachim Schmidt-Brauns vom Gastgeber SC Wolfsburg um den Turniersieg, musste sich jedoch mit den schwarzen Steinen geschlagen geben. So blieb für Garbuszus immerhin der zuvor nicht erwartete Vizemeistertitel hinter Titelträger Simon Tennert (5,5 Punkte).

Im gemeinsam ausgetragenen Haupt-, Senioren- und U18-Turnier kämpften drei Peiner in sieben Runden um Punkte. Stefan Kück war bei seiner ersten Teilnahme an diesem Turnier gemäß DWZ-Rangliste des Deutschen Schachbunds nur auf Platz 25 gesetzt, wurde mit 4 Punkten jedoch stärkster Peiner und landete auf Platz 11 unter den 35 Teilnehmern.
Manuel Bollak kam mit 3,5 Punkten auf Platz 16. Dauer-Teilnehmer Hans-Jürgen Ebeling, im Vorjahr noch 13., erreichte mit 3 Punkten wegen schlechterer Feinwertung nur Rang 26, in der Seniorenwertung Platz 10. Sieger des Hauptturniers wurden die beiden Braunschweiger Christian Helmold und Andreas Köthe mit je 6 Punkten, sie steigen ins Meisterturnier auf.

Im U16-Turnier siegte überlegen der Vorjahres-Vize Hendrik Thiem (SG Schöningen JFZ) mit 6 Siegen aus 6 Partien vor den beiden Peinern Tom Tschirner (4 Punkte) und Julian Remmert (3,5). Reginald Kasianowski erreichte mit 2 Punkten Platz fünf hinter der U14-Vizemeisterin des Vorjahres Svenja Lamottke (3).

Nachfolger von Tom Tschirner als U14-Bezirksmeister wurde der 12-jährige Peiner Raphael Schulz mit 6,5 Punkten. Im Vorjahr hatte Raphael noch in der U12 gewonnen. Nils Lamottke (Braunschweiger SF), landete mit 6 Punkten dahinter, knapp vor dem Peiner Jan Lühmann (5,5 Punkte) auf dem Bronze-Rang.

Im U12-Turnier waren die Peiner Johann und Sebastian Limböck sowie Thorben Hagenbuck erstmals dabei. Johann landete mit 5 Punkten aus 7 Partien auf Platz 3, Sebastian erreichte mit 4 Punkten Platz 4, Thorben kam auf Platz 8.

Im U10-Turnier , das bei nur sechs Startern doppelrundig ausgetragen wurde, siegte mit 9 von 10 möglichen Punkten Artur Kück vom Peiner SV vor Theodor Lau (SVG Salzgitter, 8 Punkte) und Daniel Sviridov (7, SG Königslutter). Yannick Miszori (PSV) kam bei seiner ersten Teilnahme mit 3,5 Punkten auf Platz 4.

rd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.