Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Arminias Frauen spielen vorn zu ängstlich

Basketball Arminias Frauen spielen vorn zu ängstlich

Die Durststrecke von Ilsedes Basketball-Team ist beendet. Nach drei Niederlagen in Serie in der Bezirksklasse kehrte VT Union gegen LBG Salzgitter in die Erfolgsspur zurück. Vöhrums Herren siegten, die Damen kassierten aber eine deftige Niederlage.

Voriger Artikel
Der Sprung aufs Treppchen gelingt nicht
Nächster Artikel
Sonnenberg verpasst Titel-Double nur knapp

Ausgebremst: Die Vöhrumerinnen blieben oft in der Gifhorner Abwehr hängen. Hier versucht Ann-Kristin Heiligmann (rechts), sich durchzusetzen. Sie erzielte sechs Punkte.

Quelle: rb

Herren-Bezirksklasse

VT Union Groß Ilsede - LBG Salzgitter 91:61 (25:29, 48:41, 68:53).

Nach zähem Start hatten sich die Hausherren bis zum Seitenwechsel einen leichten Vorteil erarbeitet. Das sonst oft berüchtigte dritte Viertel verlief ganz nach den Ilseder Vorstellungen. „Die Defense funktionierte wie geplant und drei Dreier infolge brachen schließlich den Widerstand der Gäste“, freute sich Spieler und Abteilungsleiter Matthias Busche. VT Union konnte nun durchwechseln und trotzdem einen deutlichen Sieg erringen.

VT Union: A. Berwing (25 Punkte/ 2 Dreier), Rösner (19 /2), Küpper (16/1), S. Berwing (9/1), Fischer (7), Schlüter (5), Valentin-Weigand (4), Ben-Rhouma (3), Busche ( /1).

TSV Arminia Vöhrum – Braunschweiger BG III 85:47 (20:12, 13:12, 31:7, 21:16).

Vöhrum startete langsam in die Partie und vergab viele Wurfchancen, was den Gast aus Braunschweig zunächst im Spiel hielt. Dass dennoch ein beruhigender Halbzeitvorsprung für die Arminen heraussprang (33:24), war der individuellen Überlegenheit der einzelnen Spieler zu verdanken.

Nach der Pause erhöhte Vöhrum das Tempo, gewann das dritte Viertel mit 31:7 und sorgte damit für die Vorentscheidung. Besonders treffsicher war der Tabellenführer dabei von außen und konnte in dieser Phase sechs erfolgreiche Dreipunktewürfe für sich verbuchen.

„Da mit der BBG ein Team aus dem Tabellenkeller zu Gast war, darf dieser hohe Sieg jedoch nicht überbewertet werden. Die schweren Spiele kommen ab jetzt“, warnt Coach Behrens vor den nächsten Gegnern. Das sind MTV Salzdahlum II (zurzeit Fünfter), GA Gebhardshagen (3.), TSV Edemissen (2.) und Arminia Vechelde (8.).

Vöhrum: Iwanowski (26/5), Dern (25/5), Meißner (18/2), Radtke (8), Behrens (4), Koch (2), Deppe (2), Müller.

Damen-Bezirksliga

TSV Arminia Vöhrum – SV Gifhorn 14:53 (5:10, 3:11, 2:14, 4:18). Gegen den SV Gifhorn setzte es eine deutliche Niederlage, die in dieser Höhe nicht zu erwarten war. „Das Fehlen unserer großen Center-Spielerinnen machte sich stärker bemerkbar als angenommen“, sagte Arminia-Trainer Holger Behrens. Vor allem im Angriffspiel hatte das Team dadurch Probleme und konnte das Spiel nicht wie gewohnt in Korbnähe verlagern. Und von außen fanden die Arminen-Spielerinnen keine Mittel gegen die Gifhorner Verteidigung. „In den Eins-gegen-Eins-Situationen, abseits des Korbes, waren die Spielerinnen überfordert. Wenn wir vorne ängstlich agieren, hilft auch unsere verbesserte Verteidigungsleistung nichts“, monierte Trainer Holger Behrens.

In der nächsten Begegnung gegen den Tabellennachbarn aus Börßum (Sonnabend, 15 Uhr, Ratsgymnasium) möchte Arminia wieder mehr Punkte erzielen.

Vöhrum: Heiligmann (6), Beier (4), Morawiec (2), Behrens (1), Pohl (1), Botmann, Gericke, Veluppillai.

mp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.