Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 16 ° wolkig

Navigation:
Arminia Vöhrum verschenkt den Sieg

Basketball Arminia Vöhrum verschenkt den Sieg

Ärger bei den Bezirksklassen-Basketballern aus dem Kreis Peine: Arminia Vöhrum kassierte fast mit dem Schlusspfiff einen Dreier der Salzdahlumer – und der Sieg war futsch. Und der MTV Vechelde kam gar nicht erst richtig in die Partie.

TSV Arminia Vöhrum – MTV Salzdahlum II 62:63 (13:11 / 13:20 / 17:10 / 19:22).

Hatten die Arminen das Hinspiel noch mit 15 Punkten Vorsprung gewonnen, so mussten sie sich im Rückspiel mit einem Punkt Unterschied geschlagen geben. Durch eine schwache Verteidigung und ohne viel Durchsetzungskraft im Angriff baute der TSV den Gast immer wieder auf. Zudem vergaben die Vöhrumer leichteste Korbleger. Und von der Freiwurflinie fanden nur 13 von 31 Versuchen ihr Ziel.

„Obwohl wir drei Minuten vor Schluss beim 55:48 einen Vorsprung von 7 Punkten hatten, haben wir das Spiel durch Nachlässigkeiten in der Verteidigung noch einmal spannend gemacht. Der siegbringende Dreier für Salzdahlum vier Sekunden vor dem Ende war ein reiner Glückswurf“, ärgerte sich Arminia-Coach Holger Behrens.
Nun müssen die Vöhrumer unbedingt Siege einfahren, um nicht noch in Abstiegsgefahr zu geraten.

Arminia: Stannek (21/3), Dern (12/2), Iwanowski (10/2), Koch (7), Harbs (6), Radtke (2), Meißner (2), Müller (2), Peinz, Brahmann.

MTV Vechelde – BBG III 53:79 (11:25, 27:46, 40:64).

„Wir kamen nie richtig ins Spiel“, sagte MTV-Spielertrainer Christian Dube. Die BBG führte schon nach vier Minuten mit 11:0. Während die Vechelder in der Verteidigung im Laufe des Spiels besser wurden, kamen sie im Angriff nicht in Tritt. BBG baute den Vorsprung aus und kam über ein 46:27 zur Halbzeit zu einem verdienten 79:53-Sieg.

„Es war ein kurioses Spiel. Die Trefferquote der BBG hat uns irgendwann verzweifeln lassen. Offensiv klappte nicht viel. Wenigstens hat jeder Spieler bis zum Ende gekämpft“, bilanzierte Dube. Besonders Jugendspieler Matthias Faska hatte es ihm angetan. Er nutze seine Chance und erzielte erstmals 10 Punkte.

„Uns fehlen im Moment mehrere Stammspieler wegen Verletzung, Krankheit oder Studium, was die Situation für die nächsten Spiele nicht einfacher macht. Aber mit dem Abstieg sollten wir nichts mehr zu tun haben.“ meinte Dube.

Vechelde: Kunze (13), Faska(10, 1 Dreier), Dube (10,1), Riethmüller (10), Feuerhahn (8), Prescher (1), Zimmermann (1).

Am Sonntag, 21. Februar, steigt das Derby zwischen Armina Vöhrum und dem MTV Vechelde. Beginn: 14 Uhr in der IGS-Halle in Vöhrum.

mp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.