Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Arminia Vechelde siegt, Adler überraschen

Hallenfußball: Turnier von Teutonia Groß Lafferde Arminia Vechelde siegt, Adler überraschen

Arminia Vechelde hat das Turnier von Teutonia Groß Lafferde um den Wesche-Cup gewonnen. Der Kreisligist besiegte im Finale den Bezirksligisten Viktoria Woltwiesche mit 2:1. Adler Handorf (1. Kreisklasse) war allerdings die Überraschung des Turniers. Das Team wurde Dritter.

Voriger Artikel
Heimspiel für die Bigband
Nächster Artikel
SV Bosporus holt sich den Pokal mit Routine

Mit dem Rücken zur Wand: Die Algermissener konnten die Vechelder Arminen (grün/weiß) nicht bezwingen.

Quelle: rb

Finale

Viktoria Woltwiesche - Arminia Vechelde 1:2. Bei Titelverteidiger Viktoria Woltwiesche machte sich im Finale die fehlende Frische bemerkbar. Hatte das Team doch am Tag zuvor beim PAZ-Cup den zweiten Platz errungen. Björn Novin und Kevin Kornmann schossen für Vechelde die 2:0 Führung heraus, Nino Lieskes Treffer zum 1:2 kam zu spät.

Spiel um Platz drei

Teutonia Groß Lafferde I - Adler Handorf 2:3 nach Neunmeterschießen (1:1). Spannung und Dramatik gab es in dieser Partie. Trainer Ulli Kropp hatte die Teutonen in Führung gebracht. 38 Sekunden vor Schluss fiel durch Marcel Herrmann der verdiente Ausgleich.

Beim anschließenden Neunmeterschießen war es wieder Marcel Herrmann, der den letzten „Neuner“ verwandelte. Kevin Herrmann hatte ebenfalls getroffen, Christoph Dröse jedoch verschossen. André Grosser hatte für Teutonia getroffen, Benny Ohmes und Julius Sendzik verschossen.

Halbfinal-Spiele

Teutonia Groß Lafferde I - Viktoria Woltwiesche 4.6. Beide Teams zeigten in dieser Partie ihre stärkste Leistung. Julius Sendzik, Marc Wegener und Michael Möller trafen für die Teutonen. Dennis Soisch, Thomas Tracz, Nino Lieske (2) und Sven Bruns (2) stellten den Erfolg von Woltwiesche sicher. Entscheidend war die zwei-Minuten-Strafe für Teutonias Marc Wegener zwei Minuten vor Schluss des Spiels.

Arminia Vechelde - Adler Handorf 2:0. Dennis Bertram als Torhüter und Jan Fichtner trafen für die Arminia.

Gruppe A

Die Adler von Trainer Olaf Becker hatten zunächst die zwei Klassen höher angesiedelte Mannschaft von Herta Equord mit 4:2 geschlagen und schickten anschließend den Kreisligisten VfL Woltorf mit 4:1 aus der Halle. Den Führungstreffer durch Woltorfs Gerald Burgdorf egalisierten die Handorfer und gewannen durch Tore von Daniel Kriete (2), neu vom TSV Münstedt gekommen, sowie von Marcel Herrmann und Patrick Seelisch.

Der VfL Woltorf spielte in seinem letzten Vorrundenspiel gegen Herta Equord dann doch noch einmal großartig (7:0) auf. „Geht doch“, war die Kurzbemerkung von VfL-Obmann Bernd Meyer, der die schwachen Auftritte vorher nicht erklären konnte.

Am Vorrundensieg der Teutonen ließ die engagierte Heimmannschaft keinen Zweifel.

Gruppe B

Arminia Vechelde quälte sich förmlich über die Gruppenspiele. Einem 1:0-Erfolg über den Favoriten Viktoria Woltwiesche (Torschütze: Nils Klein) folgte ein mühsames 2:0 über die in der 2. Kreisklasse spielende zweite Mannschaft vom Veranstalter Teutonia, die sich in allen Vorrundenspielen glänzend präsentierte, und die auch mit Marten Moch den überragenden Torhüter hatte. Vechelde gewann auch das letzte Vorrundenspiel durch einen Treffer von Björn Novin 28 Sekunden vor Schluss gegen SV Algermissen.

Viktoria Woltwiesche kam ebenfalls nicht richtig ins Turnier. Der 0:1-Niederlage gegen Arminia Vechelde folgte ein mühsames 1:1 gegen SV Algermissen. Erst im letzten Vorrundenspiel gegen Teutonia II (3:0) zeigten die ohne Trainer Matthias Steiner (45. Geburtstag) angereisten Viktorianer eine etwas bessere Leistung. „Wir haben wohl zu viel den 2. Platz beim PAZ-Cup gefeiert. Einige von uns sind erst sehr spät im Bett gekommen“, erklärte Spieler Sven Bruns.

ma

Voriger Artikel
Nächster Artikel