Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Anker will möglichst lange Ärger bereiten

Fußball Anker will möglichst lange Ärger bereiten

34 Fußball-Mannschaften kämpfen in einer „Qualifizierungs-Runde“ um den Einzug in die 1. Hauptrunde des Volksbank-Kreispokals, wo dann noch 15 Teams der Kreisliga und Leistungsklasse zugelost werden.

Voriger Artikel
Schröder Bester der Altersklasse
Nächster Artikel
„Dorffest“ mit Schießen und Laufen

Gerade nochmal gut gegangen für Münstedt: Dieser Solschener Angriff war erfolglos. Am Ende siegte der TSV 1:0.

Quelle: Christian Bierwagen

Am Wochenende werden 16 Begegnungen ausgetragen (siehe „Fußball-Programm“) – einige mit besonderer Brisanz.

Anker Gadenstedt – TuS Bierbergen. Anker-Trainer Torben Harnagel hat nur eines im Sinn: „Wir wollen TuS möglichst lange ärgern.“ Seine vor gut einem Jahr neu gegründete Mannschaft habe eine positive Entwicklung hinter sich: „Wir haben in der 3. Kreisklasse nur ein Spiel verloren – 1:3 gegen den späteren Meister GW Vallstedt II. Wir haben in unserer Truppe, 20 Spieler stark, keiner älter als 28 Jahre, eine tolle Kameradschaft.“

TuS-Trainer Florian Fliegel sieht sein Team nach der Verjüngung in der Findungsphase. „Wir hatten jetzt in sechs Tagen fünf Spiele.“ Er ist vorbereitet auf eine kampfstarke Mannschaft, will aber dagegenhalten.

SSV Stederdorf – MTV Duttenstedt. Vor dem Spiel der beiden Aufsteiger aus der 1. Kreisklasse Nord in die Leistungsklasse sagt MTV-Trainer Donato Cendamo: „Wir wollen weiterkommen.“ Er ist vorsichtig optimistisch: „Wir kennen uns gut, spielen beide auf dem gleichen Level. Das Pokalspielmorgen ist wichtig, wichtiger aber ist natürlich die Punktspielsaison.“

Wolfgang Sckopp, Obmann in Stederdorf, bestätigt die „faire Rivalität, die wir stets mit Duttenstedt hatten. Aber wir wollen auch Revanche für die Niederlage in der vergangenen Kreisklassensaison, die uns schließlich die Meisterschaft gekostet hat. “

Auch für Schkopp ist die Punktspielserie wichtiger als ein Sieg morgen. Dabei geht der Verein optimistisch in die Spiele: „Wir haben viele neue Spieler einzubauen und dürfen uns nicht von Ergebnissen wie dem 1:7 im Stadtpokal gegen Vöhrum aus der Ruhe bringen lassen.“

ma

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.