Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Anker macht im Derby das Meisterstück

Tischtennis Anker macht im Derby das Meisterstück

Das Zittern um den Klassenerhalt geht weiter: Nach klaren Niederlagen in Twieflingen und im Derby gegen Meister Gadenstedt bleibt Tischtennis-Bezirksoberligist Vöhrum in der Gefahrenzone. Die Chance auf die Aufstiegsrelegation wahrte hingegen Fortuna Oberg.

Voriger Artikel
Der Mann mit den Turnschläppchen
Nächster Artikel
Kreisliga:Lengedes Bilanzbleibt makellos

Vöhrums Inga Müller holte beide Punkte in Twieflingen.

Quelle: Isabell Massel

TSV Twieflingen - Arminia Vöhrum 8:2 (25:11). Gegen den Tabellenzweiten hatte Aufsteiger Vöhrum keine Chance. Lediglich Inga Müller gewann ihre beiden Einzel. "Im Spiel gegen Claudia Brand war Inga deutlich überlegen. Außerdem war sie dieses Mal sehr schnell auf den Beinen", lobte Sandra Lux ihre Mannschaftskollegin.

Erneut leer gingen die Vöhrumerinnen im Doppel aus. Dabei hatten sie die extra umgestellt. "Bei einer Doppel-Bilanz von 0:8 musste sich etwas ändern", begründete Lux, die nun mit Iris Kreuzkam antrat. Susanne Bühnemann spielte mit Inga Müller. "Wir haben zwar wieder beide Doppel abgeben müssen, allerdings waren die Gegnerinnen auch wirklich sehr stark", erkannte Lux an.

Zwei Einzelsiege wären zumindest noch möglich gewesen. Iris Kreuzkam verlor den Fünfsatz-Krimi gegen Susanne Buchheister mit 12:14. Auch Susanne Bühnemann hatte Pech und verlor gegen Susanne Sassin gleich zwei Sätze in der Verlängerung (12:10, 15:13).

Spiele: Maike Sossna/Susanne Sassin - Sandra Lux/Iris Kreuzkam 3:2, Susanne Buchheister/Claudia Brand - Inga Müller/Susanne Bühnemann 3:0, Sossna - Kreuzkam 3:0, Buchheister - Lux 3:1, Sassin - Bühnemann 3:0, Brand - Müller 0:3, Sossna - Lux 3:0, Buchheister - Kreuzkam 3:2, Sassin - Müller 1:3, Brand - Bühnemann 3:0.

Fortuna Oberg - MTV Vollbüttel 8:2 (26:9). Oberg bleibt im Rennen um die Aufstiegsrelegation. Kapitänin Daniela Grüger, freute sich, dass ihr Team trotz des vermeintlich leichten Gegners, das Spiel nicht auf die leichte Schulter nahm. "Nur weil wir gegen den Tabellenletzten spielen, heißt das nicht automatisch, dass wir auch gewinnen. Schließlich haben wir uns schon solche Patzer geleistet. Also sind wir voll konzentriert in die Spiele gegangen", lobte Grüger.

Spiele: Katja Lattmann/Daniela Grüger - Jennifer Kaufmann/Inga Raulfs 3:0, Corinna Fricke/Corinna Knerich - Nicole Prause/Sabine Kirchhoff 3:1, Fricke - Raulfs 3:0, Lattmann - Kaufmann 3:0, Knerich - Kirchhoff 3:1, Grüger - Prause 0:3, Fricke - Kaufmann 2:3, Lattmann - Raulfs 3:1, Knerich - Prause 3:0, Grüger - Kirchhoff 3:0.

TSV Arminia Vöhrum - Anker Gadenstedt 2:8 (6:27). Die Gadenstedterinnen machten durch den Derbysieg ihr Meisterstück perfekt, da Verfolger Broitzem am gleichen Tag in Twieflingen patzte. "Wir ließen uns das Spiel zu keiner Zeit aus der Hand nehmen", freute sich Anker-Spielerin Simone Bader.

Bei der Höhe des Siegs profitierte ihr Team auch davon, dass die Vöhrumerinnen ersatzgeschwächt antraten - Nummer zwei Iris Kreuzkam fehlte. Dafür komplettierte ihre Tochter Nathalie das Team. Vöhrums ersten Punkt holte Inga Müller, die gegen Ina Kurmeier 3:1 gewann. "Ich versuche immer Ina totzuschupfen, damit ihr Topspin nicht mehr gelingt", erklärte Müller ihr Erfolgsrezept. Den zweiten Punkt des Aufsteigers erkämpfte Susanne Bühnemann, die mit ihrem schnellen Angriffsspiel Ina Blach bezwang. "Ich hatte mir von Anfang an vorgenommen, mein Spiel durchzuziehen und anzugreifen", erklärte Bühnemann ihren Fünfsatz-Erfolg.

Alle anderen Spiele gingen an den Meister: "Gadenstedt steht verdient an der Tabellenspitze", gratulierte Vöhrums Spielerin Sandra Lux.

Spiele: Inga Müller/Nathalie Kreuzkam - Kerstin Laue/Ina Blach 0:3, Sandra Lux/Susanne Bühnemann - Simone Bader/Ina Kurmeier 0:3, Lux - Kurmeier 0:3, Müller - Bader 0:3, Bühnemann - Blach 3:2, Kreuzkam - Laue 0:3, Lux - Bader 0:3, Müller - Kurmeier 3:1, Bühnemann - Laue 0:3, Kreuzkam - Blach 0:3.

slx/cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.