Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Anker-Doppel dreht ein 0:7 noch

Tischtennis-Bezirksoberliga Anker-Doppel dreht ein 0:7 noch

Ihre Mitfavoriten-Rolle gleich mal eindrucksvoll unterstrichen haben Anker Gadenstedts Tischtennis-Spielerinnen in der Bezirksoberliga. Sie legten mit klaren 8:2-Siegen gegen Groß Lafferde und Watenbüttel III los. Eine furiose Aufholjagd im Doppel gelang Ina Blach und Kerstin Laue, die nach 0:7 noch siegten.

Voriger Artikel
Start-Plätze für Peiner Schüler-Rennen zu gewinnen
Nächster Artikel
Jahn will offensive Deckung ausprobieren

Noch ungeschlagen: Gadenstedts Kerstin Laue.

Quelle: Isabell Massel

Gadenstedt. Ihre Mitfavoriten-Rolle gleich mal eindrucksvoll unterstrichen haben Anker Gadenstedts Tischtennis-Spielerinnen in der Bezirksoberliga. Sie legten mit klaren 8:2-Siegen gegen Groß Lafferde und Watenbüttel III los. „Es war ein guter Start“, freute sich Spitzenspielerin Simone Bader.

Anker Gadenstedt – MTV Groß Lafferde 8:2 (25:12). Im Derby konnte nur Groß Lafferdes Spitzenspielerin Heike Kunze Ergebniskosmetik betreiben, sie gewann sowohl das Duell der Spitzenspielerinnen gegen Simone Bader als auch die Partie gegen Ina Kurmeier klar. „Heike war zu stark und zu sicher, und uns fehlte noch ein wenig die Spielpraxis“, erkannte Gadenstedts Nummer eins an.

Das einzige Fünfsatz-Spiel des Derbys lieferte sich Ina Blach mit Groß Lafferdes gut aufspielendem Talent Johanna Hanisch. „Gegen Johannas sicheres Schupfspiel taten sich Ina und anfangs auch Kerstin Laue schwer. Doch sie konnten sich durch Umstellen der Spielweise noch durchsetzen“, schilderte Bader.

Spiele: Simone Bader/Ina Kurmeier – Heike Kunze/Heike Zellmann 3:0, Ina Blach/Kerstin Laue – Kirsten Geske/Johanna Hanisch 3:1, Bader – Geske 3:1, Kurmeier – Kunze 0:3, Blach – Hanisch 3:2, Laue – Zellmann 3:0, Bader – Kunze 1:3, Kurmeier – Geske 3:0, Blach – Zellmann 3:1, Laue – Hanisch 3:1.

Anker Gadenstedt – TSV Watenbüttel 8:2 (27:16). Der Sieg fiel klar aus, die einzelnen Spiele waren es aber nicht. Gleich fünf Fünfsatz-Duelle lieferten sich die Teams, vier davon gewann Anker. „Das Ergebnis gibt nicht die engen Spiele wieder“, stellte Gadenstedts Spitzenspielerin Simone Bader fest.

Die furioseste Aufholjagd der Partie legten Ina Blach und Kerstin Laue im Doppel hin. Im fünften Satz lag das Anker-Duo schon 0:7 hinten. „Doch mit großer Nervenstärke und eine Spielumstellung konnten sie doch noch gewinnen“, freute sich Teamkollegin Bader über die 11:8-Wende.

Die größte Überraschung schaffte Ina Kurmeier im Einzel als sie Watenbüttels Spitzenspielerin Aleksandra Jerominek mit 3:2 besiegte. „Das war eine tolle Leistung. Ina ist ruhig geblieben, hat super geblockt und angegriffen“, lobte Teamkollegin Bader.

Auch das längste Spiel des Abends gewannen die Gadenstedterinnen. Kerstin Laue rang Yvonne Reichard nach 1:2-Rückstand noch in fünf Sätzen nieder. „Beide haben sicher geschupft, deshalb war es ein so langes Spiel“, erläuterte Bader, die mit ihrem Team nach dem perfekten Start Zweiter ist.

S piele:
Ina Blach/Kerstin Laue – Aleksandra Jerominek/Yvonne Reichardt 3:2, Simone Bader/Ina Kurmeier – Sandra Fiebranz/Susanne Reuber 3:2, Bader – Fiebranz 3:0, Kurmeier – Jerominek 3:2, Blach – Reuber 1:3, Laue – Reichardt 3:2, Bader – Jerominek 2:3, Kurmeier – Fiebranz 3:1, Blach – Reichardt 3:0, Laue – Reuber 3:1.

Von Christian Meyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.