Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
An der letzten Hürde platzt der Traum

Leichtathletik-Landesmeisterschaften An der letzten Hürde platzt der Traum

Abi gemeistert, 18. Geburtstag gefeiert: Die ohnehin schon perfekte Woche hätte Leichtathletin Rebecca Sack aus Edemissen fast noch mit einer Silbermedaille abgerundet. Wenn bei der Landesmeisterschaft im Mehrkampf in Papenburg nicht diese blöde zehnte Hürde und ein ärgerlicher Sturz gewesen wäre...

Voriger Artikel
Sauk-Cup startet: Sechs Spielerkönnen eingewechselt werden
Nächster Artikel
Kreissportbund will Servicekraft einstellen

Da lief es noch wie am Schnürchen: Als Führende springt Rebecca Sack aus Edemissen (Nummer 11) über die neunte Hürde, doch an der letzten Hürde des Laufs passiert ihr das Sturz-Malheur.

Quelle: jg

Bei den Landesmeisterschaften im Mehrkampf ging die Edemisserin Rebecca Sack, im Trikot der LG Braunschweig, im Vierkampf an den Start. Der Wettkampf im verregneten Papenburg begann für die 18-jährige Mehrkämpferin mit einem 100-Meter-Lauf über die etwas höheren Hürden der weiblichen Jugend U20, die sie bisher noch nicht im Wettkampf gelaufen war. „Hürde lief gut, bis ich lag“, sagte sie danach lachend.

Im guten Dreier-Rhythmus hatte sie neun der 84 Zentimeter hohen Hürden fix überquert und lag als Erste gut im Rennen - an der zehnten und letzten Hürde blieb sie mit dem Fuß hängen und stürzte zu Boden. Die Abiturientin rappelte sich auf und kam in 19,32 Sekunden (361 Punkte) hinter den anderen in Ziel.

Zwei Sekunden Rückstand entsprachen 200 verlorenen Punkten. In der nächsten Disziplin lief es besser, und sie konnte mit übersprungenen 1,60 Meter im Hochsprung die meisten Zähler von allen sammeln, erfreuliche 736 Punkte. Dass Mehrkampf immer eine Berg- und Talfahrt sein kann, zeigte sich beim Kugelstoßen, wo Rebecca Sack die 4-Kilo-Kugel auf für sie unbefriedigende 8,32 Meter wuchtete (420 Punkte). Den abschließenden 200-Meter-Sprint ging die Vierkämpferin zu langsam an, steigerte sich aber mächtig auf dem zweiten Teilstück und kam in Saisonbestleistung von 28,62 Sekunden ins Ziel (583 Punkte).

Am Ende des Tages belegte sie trotz des ärgerlichen Sturzes mit genau 2100 Punkten den fünften Platz - mit 220 Zählern Abstand auf den Vize-Rang.

Weitere Starter aus dem Kreis Peine gab es nicht.

vs

Voriger Artikel
Nächster Artikel