Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Amira Weber knackt 14 Jahre alten Kreisrekord

Leichathletik: Edemissener Sommersportfest Amira Weber knackt 14 Jahre alten Kreisrekord

Edemissen. Der Saisonendspurt der Leichtathleten hat begonnen. Nach sechs Wochen Sommerferien galt es, den Wettkampfrhythmus für die noch anstehenden Meisterschaften wieder zu finden - und dazu bestand bei dem Edemissener Sommersportfest eine besonders gute Gelegenheit.

Voriger Artikel
660 Ringe: Hannelore Stein holt bei der DM den Titel
Nächster Artikel
GW zu hektisch und zu unkonzentriert

Amira Weber (LG Edemissen-Peine) bot in der W10 starke Leistungen und stellte im Vierkampf einen neuen Kreisrekord auf.

Quelle: Michael Sack

Einen exzellenten Wiedereinstieg in die Saison schaffte die zehnjährige Amira Weber (LG Edemissen/Peine). Sie startete sowohl im Drei- als auch im Vierkampf. Nach den ersten drei Disziplinen (50m: 8,33 sek, Weitsprung: 4,08 m, Ballwurf: 33 m) hatte sie 1226 Punkte auf ihrem Konto. Damit verfehlte sie den Kreisrekord von Amrei Schmidt aus dem Jahre 1999 nur um elf Pünktchen.

Hiervon angespornt katapultierte sie sich im abschließenden Hochsprungwettbewerb des Vierkampfes über sehr gute 1,24 Meter. Folge: Mit 1568 Zählern entriss sie Maxi Bauerfeld deren 14 Jahre alten Kreisrekord, so dass Amira Weber strahlend und überglücklich den Platz verließ.

Einen guten ersten Wettkampf im LG-Trikot absolvierte auch der gleichaltrige Mattes Ahrens. Bis vor wenigen Wochen noch als Handballer unterwegs, schnürte er das erste Mal die Spikes und sprintete die 50 Meter in guten 8,35 Sekunden. Im Weitsprung kam er auf 3,65 Meter und beim Schlagball auf 34,50 Meter. Das bedeuteten in der Dreikampf-Abrechnung 944 Punkte und einen souveränen Sieg.

Gute Leistungen zeigten ebenfalls die acht- und neunjährigen Mädchen. In der W8 klettern zwei Sportlerinnen des MTV Vechelde im Dreikampf auf das Podest. Platz zwei erreichte Nele Kramer (808 Punkte) vor Laura Mecke (679). Bei den ein Jahr älteren Athletinnen überzeugte vor allem Lisa Horand (LG). Sie ergatterte im Dreikampf 1034 Punkte und sicherte sich damit Silber knapp hinter Melissa Wallentowitz (Hemmingen/1039). Ihre Vereinskameradin Lena Wachtmeester verpasste mit 944 Punkten als Vierte das Podest nur knapp.

Das kontinuierliche Sommertraining hat sich auch bei der 18-jährigen Michelle Gavenat bemerkbar gemacht. Auf ihrem Weg zum Saisonhöhepunkt, der Niedersachsenmeisterschaft absolvierte sie noch einmal einen Schnelligkeitstest. Sie sprintete die 100 Meter in 13,32 Sekunden - Lohn war Platz eins und persönliche Bestleistung.

ce

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine