Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Am Dienstag startet Edemisser Weihnachts-Cup

Hallenfußball-Turnier Am Dienstag startet Edemisser Weihnachts-Cup

Ein Teufelskerl im Tor hat den Fußballern des TSV Edemissen im vergangenen Jahr nach langer Durststrecke mal wieder einen Heimsieg beim eigenen Hallenfußball-Turnier beschert. Mit mehreren Glanzparaden in der regulären Spielzeit und einem gehaltenen Schuss im Neunmeter-Krimi des Finales avancierte Branco Broschinski zum Eintracht-Helden. Ab Dienstag dribbeln 16 Teams um den Ole-Siegel-Cup und 500 Euro Preisgeld beim beliebten Weihnachts-Cup.

Voriger Artikel
Broistedt droht das Bundesliga-Aus
Nächster Artikel
Hohenhameln verpasst den Turniersieg

Florian Havekost zieht ab: Mit dem TSV Edemissen (rot) gewann er vergangenes Jahr das eigene Hallenturnier. In der Vorrunde bekommt er es diesmal mit Woltorf, Plockhorst und Stederdorf zu tun.

Quelle: im

Das ranghöchste Peiner Team, der Vorjahresfinalist und Landesligist SV Lengede, ist diesmal zwar nicht dabei, „aber dafür haben wir wieder mehr Teams aus der Region am Start“, freut sich Edemissens Fußball-Abteilungsleiter Tobias Sturm auf drei Tage Budenzauber.

Weil sich im Vergleich zum Vorjahr mehr Teams angemeldet haben, wird wieder in vier Vorrunden-Gruppen um den Endrunden-Einzug gekämpft. Die beiden Erstplatzierten lösen das Ticket. Brustannahme nach der Gänse-Brust heißt es dann wieder am 2. Weihnachtstag - denn dort steigt traditionell die Endrunde (15 Uhr). „Nach dem ganzen Familien-Trubel tut es mal ganz gut, rauszukommen. Und bei uns trifft man viele Bekannte vom Fußball“, sagt Sturm.

Sein heißester Favorit auf den Titel ist diesmal kein Peiner Team, sondern die vom ehemaligen Vöhrumer Coach Karsten Stallmann betreute Mannschaft des TSV Dollbergen. Die führt mit einer famosen Bilanz von 75:4-Toren verlustpunktfrei die 1. Kreisklasse Hannover Land an. „Wir haben in der Sommer-Vorbereitung beim Turnier in Dollbergen gegen den TSV gespielt und verloren. Da sind ein paar richtig gute Kicker dabei“, sagt Sturm.

Ganz oben auf seiner Rechnung hat der TSV-Fußball-Abteilungsleiter zudem den Peiner Kreisliga-Titelkandidaten VfB Peine. „Wenn der seine Offensiv-Granaten Ersin Arayici und Turkan Hajdari mitbringt, ist der VfB bärenstark.“

Die Titelverteidigung traut Sturm zwar auch seinem Team zu. „Aber Favorit sind wir sicherlich nicht, Tony Freimann zum Beispiel ist nur bei der Vorrunde dabei, und so ein starker Hallenkicker wie Kerem Karasahin, der zum VfB gewechselt ist, fehlt uns auch“, begründet er. Ziel sei aber die erneute Endrunden-Teilnahme. „Und wenn es dann wieder das Endspiel wird, freuen wir uns.“

Gruppe 1

Dienstag, 22. Dezember, 18.30 bis 22 Uhr:

TSV Edemissen

VfL Woltorf

SSV Plockhorst

SSV Stederdorf

Gruppe 2

Dienstag, 22. Dezember, 18.30 bis 22 Uhr:

Fortuna Oberg

Adler Hämelerwald

TSV Dollbergen

TSV Essinghausen

Gruppe 3

Mittwoch, 23. Dezember, 18.30 bis 22 Uhr:

TuS Ahnsen

VfB Peine

MTV Eddesse

Germ. Blumenhagen

Gruppe 4

Mittwoch, 23. Dezember, 18.30 bis 22 Uhr:

TSV Edemissen II

Rot-Weiß Schwicheldt

TSV Wipshausen

TSV Wendezelle

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine