Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Also doch: Jahn zieht 1. Herren aus der Kreisliga zurück

Fußball-Kreisliga Also doch: Jahn zieht 1. Herren aus der Kreisliga zurück

Die jüngste Erfolgsgeschichte der Fußballer des MTV Peine nimmt am Saisonende ein jähes Ende: Nach zwei Aufstiegen innerhalb von vier Jahren werden die Jahner zur kommenden Saison keine 1. Herren mehr in der Kreisliga melden und das Team sogar komplett vom Spielbetrieb zurückziehen.

Voriger Artikel
Langemann: „Die Jungs haben versprochen, mich ins Finale zu bringen“
Nächster Artikel
Revanche geglückt: Greta Stadel ist Mini-Bezirksmeisterin

Jahns 1. Herren (blau) müssen sich einen neuen Verein suchen.

Quelle: im

Gerüchte hatte es schon gegeben, doch nun bestätigte es die Fußball-Abteilung des MTV auch. Für den Abstiegskampf in der Kreisliga hat das enorme Bedeutung, steigt doch dann nur noch der Tabellenletzte ab.

Gemeldet hätten sie gerne eine 1. Herren, doch sie können nicht, erläutert der stellvertretende Jahn-Fußball-Abteilungsleiter Jörn Propfen die Hintergründe. „Nach dem Bekanntwerden des Antrages des Vorstandes des MTV auf Schließung der Fußballabteilung Ende März ist es den handelnden Personen der Abteilungsführung und des Arbeitskreises Fußball praktisch unmöglich, die zukünftige Saison mit verlässlichen Aussagen zu planen. Es kann weder gegenüber den jetzt aktiven Spielern, noch gegenüber möglichen Neuzugängen erklärt werden, ob und wie lange die Abteilung überhaupt noch bestehen wird“, erklärt Propfen.

Mit dieser Ungewissheit sei es nicht nur schwierig gewesen, einen Kader zu planen, sondern auch einen Nachfolger für den jüngst zurückgetretenen Coach Hilmi Özyurt zu finden, der ab Sommer wieder für den SV Bosporus Peine arbeitet. „Gespräche mit potenziellen Nachfolgern, die sich angeboten haben oder unsererseits in Frage kämen, waren so de facto nicht möglich“, betont Propfen und verwies in diesem Zusammenhang auch auf Zeitdruck. Denn: Bis zum 8. Juni müsste die Mannschaft für den Spielbetrieb gemeldet werden. Doch die Abstimmung bei der Gesamtvorstandssitzung über den Antrag des Vorsitzenden auf Schließung sei vom 24. April noch einmal auf den 8. Juni vertagt worden. Für die Fußballer zu spät, verstreiche doch genau an diesem Tag die Melde-Frist.

Ziel sei es nun, zumindest sportlich in den verbleibenden drei Spielen den Kreisliga-Klassenerhalt zu sichern und sich mit Anstand zu verabschieden. Als Tabellenelfter stehen die Chancen des Aufsteigers dafür gut.

Dass die Spieler und Interimstrainer Christian Huhn trotz alledem nicht sofort hingeschmissen haben, dafür dankt ihnen die Fußball-Abteilung. Auch dem Ex-Coach Hilmi Özyurt wünscht Propfen alles Gute beim SV Bosporus. „Wir sind ihm für seine hervorragende, leidenschaftliche Arbeit beim MTV Vater Jahn in den letzten Jahren zutiefst dankbar. Er hat die Sensation geschafft, die 1. Herren nach vielen Jahren in die Kreisliga zu führen“, betont der stellvertretende Abteilungsvorsitzende.

Übrigens: Bei der jüngsten außerordentlichen Versammlung der Jahn-Fußballer hatten sich die Anwesenden dafür ausgesprochen, die Abteilung zu erhalten. „Wir kämpfen weiter“, betont Propfen. Eine Alte Herren, eine Ü40 und die Jugend-Mannschaften seien daher zumindest provisorisch für die neue Saison gemeldet worden.

PAZ-Info:

Die abstiegsgefährdeten Fußball-Kreisligisten dürfte Jahns Rückzugs-Nachricht besonders interessieren. Denn: „Wenn das so sein sollte, würde einer weniger aus der Kreisliga absteigen“, bestätigt der Spielausschuss-Vorsitzende des Fußball-Kreisverbands, Günter Brand. Er gibt jedoch zu bedenken, dass sich die Kellerkinder auf den Jahn-Rückzug nicht verlassen sollten, denn theoretisch könne der Verein bis zum 8. Juni ja doch noch melden. Offiziell gibt es zwei Absteiger. Sollte sich noch ein weiterer Verein dazu entscheiden, bis zum 8. Juni keine Mannschaft zu melden, würde sogar gar kein Team aus der Kreisliga absteigen, zusätzliche Aufsteiger aus der 1. Kreisklasse gebe es jedoch nicht.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine