Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Alle Neune für Ausrichter Peine

Jugendländerspiele Alle Neune für Ausrichter Peine

Umwerfend gut: Der Peiner Kegler-Verein heimst ordentlich Lob für die Ausrichtung der Jugendländerspiele zwischen Deutschland und Dänemark ein und bewirbt sich prompt für die nächste Großveranstaltung.

Voriger Artikel
VfB verliert Kellerduell
Nächster Artikel
MTV stürzt Bildung vom Platz an der Sonne

Gelenkiges Stadt-Oberhaupt: Bürgermeister Michael Kessler zeigte deutschen und dänischen Jugend-Nationalspielern, dass auch er gut kegeln kann.

Quelle: im

Der große Wurf gelang Michael Kessler nicht im Trainingsanzug – sondern im Maßanzug. Peines Bürgermeister eröffnete treffsicher den Jugend-Länderspielvergleich zwischen Deutschland und Dänemark auf der Kegel-Sportanlage an der Pfingststraße. „Dann spielt der doch tatsächlich gleich eine Acht“, staunte Organisatorin Gabi Beckmann vom Peiner Kegler-Verein nicht schlecht über den Stadt-Chef, der zuvor schon mit dänischen Wörtern in seiner Begrüßungsrede überrascht hatte. „Möget ihr alle Neunen werfen“, hatte er den 48 jungen Sportlern im Alter zwischen 11 und 18 Jahren auf Dänisch gewünscht.

Alle Kegel sind verständlicherweise nicht immer gefallen. „Aber die Leistungen haben mich doch sehr fasziniert. Der Ablauf bei den Würfen war schön gleichmäßig rund und der Aufsatz technisch sehr sauber“, lobte Beckmann die jungen Kegler. Auch Kessler stellte beeindruckt fest: „Kegeln vereint beides: es ist sowohl eine Freizeitaktivität, die Spiel und geselliges Beisammensein verbindet, als auch eine Spitzensportart, die Fitness und Talent verlangt.“

Alle vier Länderspiele gingen an den deutschen Nachwuchs. Das Viererteam der weiblichen B-Jugend gewann 2698:2535 Holz. Die beste Leistung mit den kleinen Kugeln, die sogar noch durch zwei Kegel hindurch passen, warf die Husumerin Annika Heinz heraus. Sie schaffte bei 100 Wurf 689 Holz.

Deutschlands männliche B-Jugend setzte sich auch dank der starken Leistung von Lukas Weber mit 2689:2664 Holz gegen die Dänen durch. Das Talent aus Bargteheide schaffte 702 Holz.

Fabian Wendisch führte das Sechser-Team der deutschen A-Jugend mit seinen 744 Holz zum klaren Sieg gegen Dänemark. Endstand: 4412:4309 Holz. Etwas enger gestalteten Dänemarks A-Juniorinnen die Partie. Sie verloren 4284:4330 Holz. Deutschlands Bestleistung erspielte Sabrina Lessau aus Flintbek. „Ihr gelangen beachtliche 741 Holz. Damit könnte sie locker in unserer Reserve spiele“, lobte Bundesliga-Keglerin Gabi Beckmann.

Viel Lob gab es auch für die Organisation der Peiner, die mit Nationalhymnen und Flaggen eine tolle Atmosphäre auf die Bahnen gebracht hatten. Ob Bundes-verband, Spieler oder Zuschauer. Das Motto lautete: Alle Neune für Peine. „So viel Lob habe ich noch nie bekommen. Und die Halle war proppenvoll“, freute sich Beckmann über die große Zuschauerkulisse.

Rund 20 Helfer unterstützten die Organisations-Chefin, legten Musik auf, schmierten Baguettes im Akkord, räumten auf oder übernahmen Fahrdienste. Denn neben dem sportlichen Vergleich stand vor allem der Jugend-Austausch im Vordergrund. Bei der Disco nach dem gemeinsamen Bankett im Balladins-Hotel in Stederdorf wurde ausgiebig getanzt und erzählt. „Bis 1.30 Uhr waren wir unterwegs. Es war eine ganz herzliche Atmosphäre. So etwas Schönes habe ich in meiner 30-jährigen Kegellaufbahn noch nicht erlebt“, schwärmte Beckmann, die nun unter anderem weiß, was Schiedsrichter auf Dänisch heißt: Dommer nämlich.

Von der Veranstaltung war sie übrigens so angetan, dass sie noch in dieser Woche eine Bewerbung für die Ausrichtung des Jugendländerpokals abgeben wird. „Vielleicht dürfen wir den Vergleich der deutschen Landesverbände ja schon im nächsten Jahr ausrichten“, hofft Beckmann.

cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.