Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Akkoc setzt auf Mut und Teamgeist

Fußball-Bezirksliga Akkoc setzt auf Mut und Teamgeist

Die Erfolgsserie ausbauen - das hat sich der frisch gebackene Härke-Pokal-Sieger SV Lengede für das Auswärtsspiel beim SV Bosporus Peine vorgenommen. Doch mit dem Aufsteiger, der seit mehr als zwei Jahren daheim ungeschlagen ist, erwartet die Gleich-Elf keine einfache Aufgabe. Anpfiff des Derbys am Sonntag ist um 15 Uhr.

Voriger Artikel
Jahn-Coach Klein fordert mehr Konsequenz
Nächster Artikel
Niklas Kaufmann glänzt bei Jahns Sieg

Onur Bacaksiz (hier gegen Vatan) stürmt morgen für die Lengeder – gegen seinen Ex-Verein SV Bosporus.

Quelle: rb

SV Bosporus Peine - SV Lengede. Seine erfolgreichste Spielzeit beim SV Bosporus Peine erlebte Murat Akkoc in der Saison 2006/2007. Mit 26 Toren wurde der damals 21-Jährige Torschützenkönig der Bezirksliga und hatte wesentlichen Anteil am Erfolg der Peiner, die PAZ-Cup-Sieger und Vizemeister hinter dem TSV Edemissen wurden.

Den dritten Platz belegte der SV Lengede, dessen treffsicherster Schütze André Schnotale (10 Tore) hieß. Im morgigen Derby stehen sich beide Offensivkräfte erneut gegenüber, von einem Duell auf Augenhöhe ist angesichts des unterschiedlichen Saisonstarts beider Mannschaften jedoch nicht auszugehen.

Mit nur drei Punkten aus fünf Begegnungen belegt der Aufsteiger den 14. Tabellenplatz. Erschwerend zur aktuellen Tabellensituation hinzu kommt die 1:10-Klatsche beim Lehndorfer TSV am vergangenen Wochenende.

Murat Akkoc, in dieser Spielzeit noch ohne Torerfolg, möchte mit seiner Mannschaft eine Trotzreaktion zeigen: „Eine Niederlage wie gegen Lehndorf darf es nicht nochmal geben. Wir dürfen uns von der Tabellensituation nicht beirren lassen und müssen mutig auftreten!“

Genau das habe dem SV Bosporus schon vor sechs Jahren zu der Vizemeisterschaft geholfen. „Wir hatten einen starken Teamgeist, jeder hat seinen Mitspieler aufgebaut!“ Knüpfen die Peiner daran an, ist der heute 27-jährige von einem guten Abschneiden überzeugt. „Daheim sind wir seit zwei Spielzeiten ungeschlagen. Dabei soll es bleiben, eine Punkteteilung wäre sicher ein Erfolg!“

Für den SV Lengede hingegen zählt nur ein Dreier. „Einfach wird die Aufgabe bei Bosporus sicher nicht, trotzdem wollen wir gewinnen“, betont André Schnotale. Gelingt das, wäre es die Fortsetzung der Siegesserie des Tabellenzweiten, der mit bislang fünf Siegen aus fünf Spielen optimal in die Saison startete und am Mittwoch nach einem 4:0-Sieg gegen den FC Pfeil Broistedt den Härke-Pokal gewann. „Uns in der Liga weiter oben festzusetzen, ist das nächste Ziel“, sagt Schnotale, der nach einer Fersenverletzung wieder einsatzbereit ist. Daniel Kudlek fehlt dem SVL hingegen.

Ein Wiedersehen gibt es am Sonntag auch mit Onur Bacaksiz, der in der zurückliegenden Saison noch Seite an Seite mit Akkoc für Bosporus auf Torejagd ging. „Er fehlt uns natürlich. Aber nun spielt Onur für Lengede, im Derby am Sonntag sind wir Gegner“, sagt Akkoc. Die Routiniers Süleyman Odabasi und Sadik Sevim fehlen dem SV am Sonntag.

ll

Voriger Artikel
Nächster Artikel