Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Ailton trifft in Bingen besser als in Peine: Zwei Tore

Fußball Ailton trifft in Bingen besser als in Peine: Zwei Tore

Der Saisonauftakt ist für Hendrik Hoppenworth in zweierlei Hinsicht gelungen. Zum einen gewann er als Trainer mit dem Fußball-Bezirksligisten VfB Peine das Derby gegen Lengede. Als Spielerberater konnte er sich über den gelungen Einstand seines berühmten Schützlings Ailton in der 6. Liga in Rheinhessen freuen.

Voriger Artikel
Ein paar Zentimeter höher kostet 2000 Euro
Nächster Artikel
Revanche-Chance für Schwicheldt

Hendrik Hoppenworth

Der Ex-Bundesligaprofi entschied die Partie seines neuen Vereins Hassia Bingen gegen die Spvgg Ingelheim mit seinem Doppelpack. Die Euphorie in Bingen über den Neuzugang war in doppelter Hinsicht groß. So filmten Fernsehsender wie Sat 1 und Sport 1, die Bild-Zeitung und der Kicker schickten Reporter, um über das Bingen-Debüt des ehemaligen Bundesligatorschützenkönigs zu berichten. Zudem besuchten 1700 statt sonst nur 400 Zuschauer das Spiel.

Und die sahen, wie Ailton als Joker stach. Der Brasilianer wurde erst in der 70. Minute eingewechselt, was ihm laut Hendrik Hoppenworth gar nicht schmeckte. Doch der „Kugelblitz“ sorgte mit seinem Doppelpack (84.,90.) für den 2:0- Sieg.

Nach dem Spiel sagte Ailton der Rhein-Zeitung: „Kugelblitz bleibt Kugelblitz. Mein Antritt ist Explosion.“ Laut Hendrik Hoppenworth steckt hinter dem Training in Bingen ein „Plan zum Aufbau“ der Fitness von Ailton, der im Moment noch im Hotel wohnt. Allerdings befinde er sich auf der Suche nach einem Haus, da es ihm in Bingen gefällt.

Sein letztes Spiel hatte der „Kugelblitz“ für den VfB Peine in einem Testspiel gegen eine Peiner Kreisauswahl bestritten. Damals war er noch der Pechvogel, verschoss er doch zwei Elfmeter.

lr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.