Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 16 ° wolkig

Navigation:
Ärgerlich: SG fehlen zwei Sekunden zum Sieg

Handball-Oberliga Ärgerlich: SG fehlen zwei Sekunden zum Sieg

Die Serie hält: Auch im vierten Spiel hintereinander haben die Oberliga-Handballer aus Zweidorf und Bortfeld nicht verloren. So richtig freuen wollte sich trotzdem niemand, denn bei Schlusslicht Eyendorf kassierte der Aufsteiger zwei Sekunden vor Schluss den Ausgleich.

MTV Eyendorf – SG Zweidorf/Borftfeld 31:31 (17:20). Als Maurice Maus 1:40 Minuten vor Schluss sein Team in Überzahl mit 31:30 in Führung warf, schien der vierte Sieg in Folge greifbar nah zu sein. Doch prompt gerieten auch die Gäste in Unterzahl.

Trotzdem kamen sie noch einmal in Ballbesitz und zu einer klaren Chance. Ausgerechnet der wieder genesene und erfahrene Außenspieler Leonardo Meomartino knallte den Ball 30 Sekunden vor Schluss gegen die Latte.

„Die letzten Sekunden waren nur noch ein Halten und Klammern“, beschrieb SG-Betreuer Sigurt Grobe die dramatische Schlussphase. Irgendwie kam der Ball doch zum Eyendorfer Kreisläufer, der gefoult wurde. Den Siebenmeter verwandelten die Gastgeber.

„Über die gesamte Spielzeit gesehen ist es ein Punktverlust“, bilanzierte Grobe. Dessen Team war gut in die Partie gestartet. Mit einer konzentrierten Angriffsleistung erspielte die SG eine 5:3-Führung, die zwischenzeitlich zwar verloren ging, doch schnell wieder zurückerobert wurde. Eric Weber schaffte nach einer Viertelstunde per verwandeltem Siebenmeter eine Drei-Tore-Führung zum 10:7.

Angetrieben von dem lautstarken Eyendorfer Publikum kamen die Gastgeber wieder Tor um Tor heran, schafften noch einmal den Ausgleich zum 13:13. Bis zur Pause konnten die Gäste wieder einen Drei-Tore-Vorsprung erzielen.
Der überragende Eric Weber war es, der die Führung sogar auf vier Tore ausbaute (24:20).

Diese Führung sorgte aber nicht für die nötige Ruhe bei den Gästen, die in den Folgeminuten zu früh den Abschluss suchten, dadurch Ballverluste kassierten. Eyendorf glich neun Minuten vor Schluss zum 27:27 aus und ging sogar in Führung.

Die kampfstarken Gäste gaben nie auf, drängten auf den Ausgleich und die Führung. Beides gelang. Bis zwei Sekunden vor Schluss war ein Sieg zum Greifen nah.

SG: Piofczyk, Meyer (beide Tor); Weber (12/5), Behrens (5), Faust (5), Pietruk (2), Maus (2), Behrens (1), Schäfer (1), Martens (1), Schwesinger (1), Meomartino (1), Wermuth, Klaproth.

bt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.