Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 16 ° wolkig

Navigation:
Abwehrchef fehlt im Kellerduell

Fußball-Leistungsklasse Abwehrchef fehlt im Kellerduell

Zwei Spiele, zwei Siege - der FC Pfeil Broistedt II ist optimal in die Rückrunde der Fußball-Leistungsklasse gestartet und ist dank dieser Erfolge vom letzten auf den zwölften Rang geklettert.

Voriger Artikel
"Das ist wie fünf Minuten Vollwasch-Gang"
Nächster Artikel
HSG Nord will Selbstvertrauen tanken

Kapitän, Abwehr-Chef und Führungsspieler beim MTV Duttenstedt: Steve Heuer (rechts) fehlt gegen Broistedt II.

Quelle: ISABELL MASSEL

Das ist der Platz, der definitiv den Klassenerhalt zur Folge hat. Am Sonntag nun will der FC gegen das Schlusslicht aus Duttenstedt den dritten Dreier in Folge einfahren.

FC Pfeil Broistedt II - MTV Duttensted t (Sonntag, 12.30 Uhr). Obwohl die Gäste auf den letzten Platz abgerutscht sind, ist Duttenstedts Trainer durchaus zuversichtlich. "Denn beim 0:2 zuletzt gegen Woltorf haben wir 60 Minuten stark gespielt", erklärt Donato Cendamo, der um die Gründe weiß, die den MTV in den Tabellenkeller absacken ließen. "Wir haben viele Spieler, die noch grün sind und die noch ein paar Spiele brauchen. Ihnen fehlt oftmals über 90 Minuten Kraft und Konzentration, aber auch eine gewisse Aggressivität."

Cendamo sieht seine Aufgabe jetzt vorwiegend darin, diesen jungen Spielern Spaß zu vermitteln. "Das Vertrauen haben sie, das wird schon noch werden", sagt Cendamo für den eines ganz wichtig ist: "Die Spieler dürfen nicht auf die Tabelle schauen", verlangt Cendamo, der am Sonntag auf Abwehrchef Steve Heuer verzichten muss. "Leider, da er ganz wichtig ist, weil er eine junge Mannschaft führen kann."

Beim Gastgeber hingegen sieht es personell derzeit bestens aus. "Wir haben uns gut verstärkt: Yücsel Coskun und Alexander Don sind zwei Spieler, die uns mit ihrer Erfahrung schon helfen konnten und auch noch weiter helfen werden", bilanziert FC-Obmann Börge Warzecha, der zuletzt auch Torschütze war. Doch trotz der beiden Siege mahnt Warzecha: "Der Kampf um den Klassenerhalt wird noch ein heißer Tanz."

Ganz wichtig sei, "dass wir keinen Gegner unterschätzen, auch Duttenstedt nicht", fordert Warzecha, der am Sonntag erstmals wieder Timo Sztybrych aus dem Kader der Ersten einsetzen kann.

SV Bettmar - TSV Wendezelle II (Sonntag, 15 Uhr). "Die 1:7-Klatsche zuletzt bei Bosporus war hoffentlich nur ein Ausrutscher", konstatiert Bettmars Obmann Henry Rettkowski, der die Niederlage jedoch gelassen nimmt. Schließlich sei die Mannschaft total verjüngt worden, sagt er. Und dass sie auf dem richtigen Weg ist, "zeigt das 4:1 gegen Oberg und die 28 Punkte, die wir auf dem Konto haben", erklärt er.

"Wenn aber, wie gegen Bosporus, plötzlich fast eine gesamte Mannschaft ausfällt, kann man nichts machen", sagt Rettkowski, der sich darüber freut, dass der Aufwärtstrend mit jungen Akteuren geschafft wurde: "Ein junger Spieler wie Timm Olszewski, der acht Tore auf seinem Konto hat, ist schon jetzt unverzichtbar."

Dagegen muss der Gast auf seinen Goalgetter Alexander Streibel (12 Treffer) am Sonntag verzichten. Zudem fehlen noch René Cecorra, Christian Meyer und krankheitsbedingt auch Coach Stefan Wolf. "Mich vertreten wird Robin Ahlers, der ist aber auch wegen einer Sperre zum Zuschauen verurteilt", bedauert Wolf. Er hofft, "dass der Rest der Mannschaft alles gibt und trotz der personellen Probleme mindestens einen Punkt holt".

ma

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.