Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Abstieg: VfB nächste Saison in Kreisliga

Fußball-Bezirksliga Abstieg: VfB nächste Saison in Kreisliga

Nun ist es amtlich: Der VfB Peine steigt aus der Fußball-Bezirksliga ab. Denn die Grün-Roten unterlagen am Donnerstag dem SV Lauingen/Bornum mit 0:2 und haben damit auch die letzte theoretische Chance verspielt, die Klasse noch zu halten.

Voriger Artikel
Streetsoccer-Cup: Jetzt Startplatz sichern!
Nächster Artikel
Niedens schießt Lengede in die Landesliga

Keeper Lennart Limmer und der VfB Peine unterlagen dem SV Launigen mit 0:2 und haben damit keine Chance mehr, die Klasse zu halten.

Quelle: Isabell Massel

VfB Peine - SV Lauingen/Bornum 0:2 (0:0). Mehr Ballbesitz und mehr Chancen - dennoch ging der VfB wieder einmal leer aus. „Wir sind erneut an unserer mangelnden Durchschlagskraft gescheitert“, bilanzierte VfB-Coach Nedin Cerimovic, dessen Team zwar ohne die Stammkräfte Emrullah Kaya, Timo Otte und Moritz Scharf auskommen musste, aber trotzdem die ersten 45 Minuten eindeutig dominierte. „Wir haben die Lauinger phasenweise in und aus den Sack gespielt und hätten zur Pause 2:0 führen müssen“, sagte Cerimovic.

Im Abschluss jedoch präsentierten sich die Peiner erneut ineffektiv - das wurde kurz nach dem Seitenwechsel bestraft. „Mit ihrer ersten richtigen Chance machen die Lauinger das 1:0“, haderte er.

Und der Treffer zeigte Wirkung, denn nach dem Rückstand agierte der VfB zehn Minuten konfus. Davon profitierte der Gast: Nach einem Fehlpass von Robert Solomun lief Lauingens Angreifer Daniel Junge allein auf VfB-Keeper Lennart Limmer zu und schloss zum 2:0 ab.

Wenig später hätte der SV für die endgültige Entscheidung sorgen können, doch Magnus Müller zeigte beim Strafstoß Nerven, drosch den Ball weit über das VfB-Tor (62.). In der verbleibenden Zeit bemühte sich der VfB zwar intensiv um eine Resultatsverbesserung, aber dabei sprang nur noch eine echte Möglichkeit heraus, bei der Ferhat Arvis jedoch aus kurzer Distanz am Lauinger Keeper scheiterte. „Das Spiel war ein Spiegelbild der kompletten Saison. Wir sind zunächst besser, versäumen es aber, ein Tor zu machen und uns dadurch Sicherheit zu holen. Und anschließend werden unsere Fehler in der Defensive bestraft“, resümierte Cerimovic.

Bereits morgen ist seine Elf wieder im Einsatz, antreten muss sie beim Tabellensiebten in Salzdahlum. „Es geht jetzt darum, sich mit Anstand aus der Liga zu verabschieden. Außerdem gebietet es die sportliche Fairness, in den restlichen drei Spielen noch einmal alles zu geben, schließlich spielen wir noch gegen zwei Mannschaften, für die es um den Klassenerhalt geht - und Wettbewerbsverzerrung wollen wir nicht betreiben“, betont der Peiner Coach, der morgen wieder auf Emrullah Kaya und Timo Otte zurückgreifen kann.

VfB: Limmer - Beuermann, Becker, Solomun, Tosun - Potz (58. Lonnemann), Cacko, G. Knieling (83. D. Arvis), M. Knieling, F. Arvis, Demir (58. Helms). Tore: 0:1, 0:2 (52., 54.).

pet

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine