Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Abschied mit Stretch-Auto nach 30 Jahren

Übungsleiterin beim TSV Essinghausen gab "Fitness für Frauen" auf Abschied mit Stretch-Auto nach 30 Jahren

„Ich höre auf“, hatte Doris Führmann schon vor vielen Monaten angekündigt. 30 Jahre hat sie die „Fitness für Frauen“ beim TSV Essinghausen geleitet, und die 59-Jährige fand, dass das lange genug ist.

Voriger Artikel
Nach Sotschi kommt das Ringe-Tattoo
Nächster Artikel
HSG Nord und Jahn verlieren ihre Heimspiele

Abschied im Dezember: Bei der letzten Übungsstunde bekam Doris Führmann (vorn) schon einmal Blumen. Die eigentliche Abschiedsfeier folgte...

Mit Bauch-Beine-Po-Gymnastik, (Stepp-)Aerobic, oder auch Aroha hat sie die rund 40 Frauen umfassende Gruppe in Schwung gehalten.

Als sie dann ihre Damen fragte, wie sie den Abschied feiern möchten, erfuhr sie: „Du brauchst Dich um nichts zu kümmern.“ Exakt 30 Jahre nach der ersten Fitness-Übungsstunde bekam Doris Führmann beim Abschiedsabend dann gleich mehrfach weiche Knie. „Was die Frauen da organisiert haben, war unglaublich!“

Die Übungsleiterin wurde zu Hause abgeholt - mit einer Stretch-Limousine. Die übrigen Teilnehmerinnen wurden ebenfalls mit dem superlangen Wagen in mehreren Touren eingesammelt. Im Radio war NDR 2 eingeschaltet, und durch ein Gespräch des Moderators mit einer der Frauen aus der Gruppe erfuhren Millionen Hörer, dass Doris Führmann an diesem Tag die Gruppenleitung abgibt. Nach ein paar Runden durchs Dorf war das Ziel erreicht: Vor dem Bonhoeffer-Haus hatten die Damen einen roten Teppich ausgerollt und standen Spalier, jede mit einer Rose in der Hand.

Drinnen standen Puppen mit der Garderobe, die die Gruppe bei verschiedenen Tanzshows und Auftritten getragen hatte. Und dann gab die Gruppenleiterin ausnahmsweise einmal nicht das Kommando, sondern sie musste zuhören: Ihre Damen sangen eine abgewandelte Variante des Hits „An Tagen wie diesen“ der Toten Hosen. Zur Erinnerung bekam sie davon eine CD, die die Frauen im Wendeburger Tonstudio aufgenommen hatten.

Zur Stärkung gab es ein Buffet mit italienischen Speisen, und zur Erinnerung verschiedene Show-Einlagen mit Stücken, die die Gruppe aufgeführt hatte. Schließlich übernahm ein Discjockey, und der bekam reichlich zu tun. „Wir haben bis 5.30 Uhr morgens gefeiert“, sagte Führmann. Auch sie hatte Abschiedsgeschenke für ihre Damen: Jede erhielt einen Glücksengel - versehen mit einem für jede einzelne passenden Spruch.

Die Übungsleitung hat Linda Hübner übernommen, aber Doris Führmann bleibt den Essinghausener und Duttenstedter Frauen (auch beim MTV leitete sie eine Gruppe) erhalten. „Ich habe vor drei Jahren eine Ausbildung zur Yoga-Kursleiterin gemacht“, sagt Führmann. Jetzt bietet sie montags und dienstags beim TSV Essinghausen und donnerstags beim MTV Duttenstedt Yoga-Kurse an und freut sich: „Da sehe ich viele der Frauen wieder.“

mp

Voriger Artikel
Nächster Artikel