Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Abbensen ist heiß aufs Derby gegen Jahn

Handball-Regionsoberliga Männer Abbensen ist heiß aufs Derby gegen Jahn

Brisantes Derby in der der Männer: Der MTV Peine muss gegen den TVJ Abbensen gewinnen, um in der Tabelle nicht noch weiter abzurutschen. Der TVJ dagegen kann sich mit einem Sieg zunächst einmal oben festsetzen.

Voriger Artikel
Edemissen II siegt im Endspurt, Vechelde besiegt Angstgegner
Nächster Artikel
Willi Feer kehrt nach Vallstedt zurück

Der TVJ Abbensen trifft auf den MTV Peine.

MTV VJ Peine – TVJ Abbensen. Zwar waren die Gäste in dieser Saison bislang erfolgreicher als der MTV und haben zuletzt sogar den Tabellenführer gestürzt, „trotzdem sind die Jahner favorisiert“, betont Abbensens Spielertrainer Jörg Wilpert. Von Vorteil sei allerdings, „dass wir frei aufspielen können, während der MTV unter Druck steht“.

Auch motivieren muss Wilpert keinen seiner Spieler, „denn die Jungs sind heiß und wollen zeigen, was sie draufhaben. Schließlich haben sie das Handball spielen in der Jugend des MTV gelernt“, sagt Wilpert, der sich schon eine Taktik überlegt hat, selbige aber nicht verraten möchte. Nur so viel: „Wir werden die Peiner ärgern.“

Doch auch der Gastgeber hat sich nach zwei Niederlagen in Folge viel vorgenommen. „Wir sind heiß auf das Derby“, erklärt MTV-Trainer Jens Klein, der nicht glaubt, dass ihn die Gäste überraschen können. Mit TVJ-Spielertrainer Jörg Wilpert und Außenspieler Michael Kollmeyer spielte Klein bereits zusammen. Zuletzt bestritten die Jahner auch regelmäßig Vorbereitungsspiele gegen die Abbensener. „Ich weiß also wie sie spielen.“

Obwohl Abbensen erst in die Regionsoberliga aufgestiegen ist, gibt Klein die Favoritenrolle an den TVJ ab. „Nach dem Sieg gegen den Tabellenführer ist Abbensen sicherlich euphorisch“, begründet er. Die Jahner indes hoffen, erneut ihre Heimstärke ausspielen zu können. „In unserer Halle haben wir schon lange nicht mehr verloren. Das soll so bleiben“, betont Klein, dessen Mannschaft zuletzt Anfang Februar ein Heimspiel abgab. Auch das war allerdings ein Derby: Mit 23:24 unterlag der MTV der SG Zweidorf/Bortfeld II.

VfL Wittingen II – SG Zweidorf/Bortfeld II (Sonnabend, 19.15 Uhr) . Während der VfL mit 4:2 Punkten gut aus den Startlöchern gekommen ist, hat die SG bislang nur verloren. Erschwerend kommt hinzu, dass die Gäste personelle Probleme haben: Sebastian Bürger, Robert Kuhnigk (beide Urlaub) und Siegmund Maus (berufliche Gründe) fallen aus. Zudem steht mit Torben Wehmer aus der A-Jugend nur ein Keeper zur Verfügung.

Dennoch: „Wir müssen anfangen, Punkte zu sammeln“, fordert SG-Coach Frank Pausewang, der trotz der Niederlage im letzten Spiel nicht unzufrieden war. „Es ist ein Aufwärtstrend zu sehen – das macht Mut“, sagt Pausewang. Klar sei aber, „dass wir uns in allen Belangen weiter steigern müssen“. Nur wenn das gelinge, habe man auch die Chance, „Punkte einzufahren“, erklärt er.

js/pet

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.