Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
8:6 im Derby: Münstedt startet erfolgreich

Tischtennis-Landesliga 8:6 im Derby: Münstedt startet erfolgreich

Einen erfolgreichen Auftakt feierte der TSV Münstedt in der Tischtennis-Landesliga der Frauen: In Ölsburg setzte er sich mit 8:6 durch. Ebenfalls einen Sieg fuhr der MTV Duttenstedt in Neuhaus ein.

Voriger Artikel
Aufholjagd der Edemissener bleibt erfolglos
Nächster Artikel
Oliver Bruns erwartet keinen Spaziergang

Starke Leistung zum Saisonauftakt: Femia Mesecke steuerte beim 8:6-Sieg des TSV Münstedt in Ölsburg gleich vier Punkte bei.

Quelle: rb

MTV Ölsburg - TSV Münstedt 6:8 (26:28 Sätze). „Wie schon in der vergangenen Saison haben wir wieder unser erstes Spiel gegen Ölsburg gewonnen“, sagte TSV-Spielerin Stefanie Lüddecke. Maßgeblichen Anteil an diesem Erfolg hatte Femia Mesecke, denn sie trat viermal an - und entschied alle vier Partien zu ihren Gunsten. Und das, „obwohl sie aufgrund ihres Urlaubs noch Trainingsrückstand hat“, erklärte Lüddecke. Aber auch sie selbst überzeugte, gewann sie doch beide Einzel. „Dadurch haben wir immer einen Punkt vor Ölsburg gelegen.“

Pech hingegen hatte Sigrun Stark, die wegen Rückenproblemen ihr drittes Spiel kampflos abgeben musste. Aber zusammen mit Mesecke siegte sie im Doppel, „und verhalf uns damit zu einem wichtigen Startpunkt“, erläuterte Lüddecke. Spannend sei es noch einmal im vorletzten Spiel geworden. Denn Andrea Baudach bereitete mit ihrem schnellen Noppenspiel Femia Mesecke Probleme. Doch Mesecke trumpfte im fünften Satz auf, gewann diesen 11:0 und sorgte damit für den siebten Zähler.

Den Sieg perfekt machte dann Martina Schlue im Duell gegen Melanie Kubis, in dem sie in drei Sätzen deutlich die Oberhand behielt - der Rest war Jubel. „Wir freuen uns sehr über den gelungenen Start“, resümierte Stefanie Lüddecke.

Aber auch der MTV war keineswegs enttäuscht. „Schließlich sind wir mit Ersatz angetreten, und deshalb war Münstedt klar favorisiert“, erklärte Ölsburgs Spielerin Astrid Manteufel. Das Spiel sei jedoch viel knapper verlaufen, „als wir es erwartet hatten. Münstedt hat trotz des Sieges nur zwei Sätze mehr gewonnen als wir - ein Unentschieden wäre das gerechtere Ergebnis gewesen“, bilanzierte Manteufel, deren Team auch künftig mit Personalproblemen zu kämpfen hat.

„Denn Kristin Köhrichts Schulterproblem ist so massiv geworden, dass der Arzt ihr geraten hat, die Tischtenniskarriere zu beenden, was sie nun schweren Herzens auch tut - die Gesundheit geht nun mal vor“, sagt Manteufel. Dennoch wird Köhricht gelegentlich aufgestellt (kampflos), „um die Spielberechtigung zu wahren und die Zweite nicht auseinander zu reißen“, erläutert Manteufel. „Trotzdem hoffen wir, dass wir nicht in Abstiegssorgen kommen.“

Die Spiele: Nina Fischer/Melanie Kubis - Martina Schlue/Stefanie Lüddecke 11:4, 10:12, 11:8, 11:6; Astrid Manteufel/Andrea Baudach - Femia Mesecke/Sigrun Stark 11:7, 7:11, 11:8, 6:11, 3:11; Fischer - Schlue 11:4, 11:5, 11:8; Manteufel - Mesecke 11:6, 5:11, 8:11, 13:11, 9:11; Baudach - Lüddecke 6:11, 9:11, 11:3, 9:11; Kubis - Stark 11:13, 11:9, 15:13, 11:9; Fischer - Mesecke 9:11, 6:11, 7:11; Manteufel - Schlue 11:6, 10:12, 8:11, 3:11; Baudach - Stark 11:8, 11:5, 8:11, 3:11, 14:12; Kubis - Lüddecke 6:11, 9:11, 9:11; Baudach - Mesecke 11:7, 7:11, 7:11, 11:7, 0:11; Fischer - Stark 12:10, 11:0, 11:0; Manteufel - Lüddecke 11:5, 11:8, 11:7; Kubis - Schlue 7:11, 6:11, 7:11.


SSV Neuhaus II - MTV Duttenstedt 4:8 (14:28). „Dank unseres hervorragenden unteren Paarkreuzes haben wir deutlich gewonnen“, erklärte MTV-Spielerin Birgit Gelhard. Hinzu kam, dass sich die Nummer eins des SSV im ersten Spiel gegen Danuta Brennecke den Fuß vertrat und somit anschließend gehandicapt war. „Danuta dagegen hat diese Szene etwas aus der Bahn geworfen, und sie konnte dies nicht zu ihrem Vorteil nutzen“, sagte Birgit Gelhard. Auch sie musste sich im einzigen knappen Spiel gegen Sina Stautmeister geschlagen geben. „Im vierten Satz habe ich leider vier Matchbälle vergeben - und den fünften Durchgang habe ich dann mit 9:11 verloren.“

Ihre Schwester Sabine dagegen habe sich in Bestform präsentiert. „Mit ihrem starken Angriffsspiel hat sie drei Zähler im Einzel und den Doppelpunkt geholt.“ Fazit: „Den Sieg haben wir unserer geschlossenen Teamleistung zu verdanken“, sagte Gelhard.

Die Spiele: Sarah Nitsch/Sina Stautmeister - Danuta Brennecke/Christa Ehrentraut 12:14, 11:9, 11:7, 12:10; Alicia Meyer/Kristin Engel - Birgit Gelhard/Birgit/Sabine Gelhard 4:11, 7:11, 4:11; Nitsch - Brennecke 8:11, 17:15, 16:14, 11:4; Stautmeister - B. Gelhard 9:11, 11:7, 3:11, 13:11, 11:9; Meyer - Ehrentraut 9:11, 3:11, 11:13; Engel - S. Gelhard 6:11, 7:11, 8:11; Nitsch - B. Gelhard 7:11, 6:11; 3:11; Stautmeister - Brennecke 15:13, 11:6, 11:6; Meyer - S. Gelhard 8:11, 4:11, 6:11; Engel - Ehrentraut 2:11, 9:11, 6:11; Meyer - B. Gelhard 4:11, 11:7, 5:11, 11:6; Nitsch - S. Gelhard 9:11, 9:11, 11:13.

rd

Voriger Artikel
Nächster Artikel