Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
8:2 im Spitzenspiel: Münstedt stark

Tischtennis-Landesliga der Frauen 8:2 im Spitzenspiel: Münstedt stark

Auch der (Noch-)Tabellenführer konnte ihre Erfolgsserie nicht stoppen. Im Spitzenspiel fegten die Tischtennis-Spielerinnen des TSV Münstedt den Titelmitfavoriten VfR Weddel II klar mit 8:2 von den Tischen und bleiben das einzige verlustpunktfreie Team der Landesliga.

Voriger Artikel
„Das ist das Spiel des Jahres“
Nächster Artikel
Ölsburger Duo behält den Durchblick

Das lief gut: Martina Schlue verbesserte ihre Einzel-Bilanz auf 10:2-Siege und gewann erstmals auch im Doppel.

Quelle: Isabell Massel

Münstedt. Klopft da etwa schon jemand an die Tür zur Verbandsliga? „Nein, nein. Die harten Brocken kriegen wir noch. Evessen zum Beispiel lag uns in der Vergangenheit überhaupt nicht“, merkte TSV-Spitzenspielerin Martina Schlue an.

TSV Münstedt - VfR Weddel II 8:2 (25:11). Der VfR trat ohne Spitzenspielerin Melanie Mosterdijk an. „Sie ist schwanger“, erläuterte Münstedts Nummer eins Martina Schlue. Damit profitierte ihr Team bereits zum dritten Mal in dieser Saison davon, dass dem Gegner die beste Spielerin fehlte. Ein starker Auftritt der Münstedterinnen war dennoch nötig, um dem Spitzenreiter die zweite Saisonniederlage beizubringen.

Und es ging gut los: Während Femia Mesecke und Sigrun Stark ihre Ungeschlagen-Serie im Doppel ausbauten (5:0), feierten Martina Schlue und Stefanie Pohl ihren ersten Saisonsieg im Doppel. Martina Schlue war erleichtert: „Diesmal hat es gut funktioniert. In einigen Spielen davor waren wir einfach zu dusselig.“

Bis zum 4:2 blieben die ersatzgeschwächten Gäste dran. Doch dann schüttelten die Münstedterinnen den Spitzenreiter ab - auch, dank Martina Schlue. Im Duell der Spitzenspielerinnen bezwang sie nach lange Zeit mal wieder Angriffs-Ass Linda Rudel. „Das war total cool. Ich habe sie diesmal mehr in der Tischmitte und in der Vorhand gehalten. Allerdings hatte ich auch einige Netz- und Kantenbälle“, verriet Schlue.

Nach Schlues 2:0-Führung wurde es allerdings noch einmal eng, doch die Münstedterin gewann den Fünfsatz-Krimi 11:8. „Das war echt nervenaufreibend“, gratulierte Teamkollegin Stefanie Pohl, die ebenfalls ungeschlagen in Einzel und Doppel blieb.

Spiele: Femia Mesecke/Sigrun Stark - Jennifer Kebernik/Miriam Dederding 3:0, Martina Schlue/Stefanie Pohl - Linda und Nadine Rudel 3:1, Schlue - Kebernik 3:0, Mesecke - L. Rudel 0:3, Pohl - N. Rudel 3:0, Stark - Dederding 1:3, Schlue - L. Rudel 3:2, Mesecke - Kebernik 3:0, Pohl - Dederding 3:1, Stark - N. Rudel 3:1.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine