Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
8:1 - VfB klettert an die Spitze

Fußball der A-Junioren im Bezirk 8:1 - VfB klettert an die Spitze

Kreis Peine. Groß war die Erleichterung am Wochenende bei den A-Junioren-Fußballern aus Vechelde: Denn wenige Tage nach dem Sieg im Pokal-Wettbewerb gegen Lengede gelang auch in der Landesliga der erste Dreier. Auf eigenem Platz bezwang die Arminia den Gast aus Göttingen mit 3:1.

Voriger Artikel
Claudia Bremer schießt sechs Tore
Nächster Artikel
660 Ringe: Hannelore Stein holt bei der DM den Titel

Die A-Junioren-Fußballer des SV Lengede (rechts) kassierten ihre erste Saison-Niederlage. Der Landesligist unterlag der JSG Schöningen mit 4:7.

Quelle: Isabell Massel

Der Staffelrivale aus Lengede hingegen kassierte seine erste Niederlage, unterlag er doch der JSG Schöningen mit 4:7. Eine Klasse tiefer feierte der VfB Peine einen Kantersieg - dank des 8:1-Erfolges in Gifhorn kletterte er an die Spitze der Bezirksliga. Aufsteiger Broistedt dagegen verlor gegen Acosta II mit 2:3 und wartet weiterhin auf den ersten Punktgewinn.

A-Junioren Landesliga

Arminia Vechelde - Sparta Göttingen 3:1 (0:0). Arminen-Coach Benjamin Gerloff hatte anlässlich seines Geburtstags vor dem Spiel zu Nudeln und Salat eingeladen - und die zusätzlichen Kohlenhydrate zahlten sich aus. Denn die Arminia fuhr die ersten drei Punkte in dieser Saison ein.

„Der Sieg war verdient“, resümierte Trainer Marc Hölemann. Die erste Halbzeit sei noch ausgeglichen verlaufen, „doch nach der Pause haben wir Druck gemacht“.

Dennoch dauerte es bis zur 80. Minute, ehe die Vechelder Offensivbemühungen honoriert wurden: Nach einer Ecke nickte Jannis Bornemann per Kopf ein - und nur 120 Sekunden später erhöhte Fabrizio Magistro per Freistoß auf 2:0. Damit schien die Partien entschieden zu sein, die Göttinger verkürzten jedoch kurz darauf auf 1:2. Das kurzzeitige Bangen der Arminen beendete dann Magistro. „Nach einem Zuckerpass von Frederik Falb traf er zum 3:1“, berichtete Hölemann, der mit seiner Elf sehr zufrieden war. „Die Jungs haben eine überragende Mannschaftsleistung gezeigt und sind dafür belohnt worden.“

Tore: 1:0 Bornemann (82.), 2:0 Magistro (84.), 2:1 (87.), 3:1 Magistro (88.).

SV Lengede - JSG Schöningen 4:7 (1:5) . Schon zur Pause war die Partie zugunsten der Gäste entschieden. „Weil wir in der ersten Halbzeit hinten nahezu jeden Zweikampf verloren haben“, begründete SVL-Coach Sören Schuschke. Nutznießer war JSG-Angreifer Christopher Münch, der die Lengeder mit seinen sechs Treffern im Alleingang abschoss. Dabei war die Taktik der Gäste simpel: „Sie haben die Bälle hoch und lang nach vorne geschlagen, aber wir haben überhaupt keinen Zugriff bekommen - der Schöninger Stürmer hat mit uns gemacht, was er wollte“, haderte Schuschke.

Nach dem Seitenwechsel sei dann zwar das Spiel seiner Elf nach vorne besser geworden, sagte er, „aber in der Defensive haben wir uns weiterhin dilettantisch verhalten“, kritisierte er. Fazit: „Das war eine ganz bittere Niederlage, da man nicht alle Tage sieben Gegentore bekommt - hoffentlich“, sagte Schuschke.

Tore: 0:1, 0:2 0:3 (7., 10., 32.) 1:3 Zaube (34.), 1:4, 1:5 (36., 42.), 2:5 Zaube (48.), 2:6, 2:7 (61., 63.), 3:7, 4:7 Müller (65., 90.).

A-Junioren Bezirksliga

JSG Gifhorn - VfB Peine 1:8 (0:3). Vor drei Wochen hatte der VfB im Pokal-Wettbewerb bei der JSG noch mit 2:6 verloren, doch im Punktspiel dominierten die Peiner eindeutig. „Weil wir aus der Niederlage die richtigen Lehren gezogen und einiges anders gemacht haben“, erklärte VfB-Coach Mehmet Yasti. „Wir haben hinten sehr kompakt gestanden und bei Ballbesitz schnell umgeschaltet.“ Und damit sei die JSG überhaupt nicht klar gekommen, berichtete Yasti, dessen Team die Partie schon zur Pause entschieden hatte (4:0). Aber auch nach Wiederbeginn ließ der VfB nicht nach und gewann somit am Ende mit 8:1. „Der Sieg war auch in dieser Höhe völlig verdient.“

Zugleich bescherte dieser Erfolg dem VfB die Tabellenführung. „Das ist aber nur eine Momentaufnahme. Für uns geht es weiterhin darum, dass wir uns stabilisieren“, sagte Yasti.

Tore: 0:1 Kar (16.), 0:2 Schlote (20.), 0:3 Kar (24.), 0:4 Förster (50./Strafstoß), 0:5 Ablegue (54.), 0:6 Kar (64.), 0:7 Glaesmann (73.), 1:7 (79.), 1:8 Both (89.).

FC Pfeil Broistedt - BSC Acosta II 2:3 (1:2). Nach nur 180 Sekunden lag der Gastgeber bereits mit 0:2 hinten. „Weil wir zweimal völlig gepennt haben“, haderte FC-Coach Kevin Amendy. Doch den Schock verarbeitete sein Team schnell - in der fünften Minute gelang bereits der Anschlusstreffer. „Danach haben wir uns dann gesteigert und immer besser ins Spiel gefunden.“ Lohn war der Ausgleich durch Nico Berger kurz nach dem Seitenwechsel.

„Anschließend hatten wir genügend Möglichkeiten für weitere Tore“, berichtete Amendy. Doch allesamt wurden vergeben. Effektiver war dagegen der Gast, bei einem seiner ganz wenigen Vorstöße traf er zum 3:2. Dabei blieb es bis zum Schluss - trotz aller Offensiv-Bemühungen des FC. „Es war eine bittere Niederlage, weil mehr drin war für uns“, sagte Amendy, der seine Jungs dennoch lobte. „Dass sie nach dem 0:2 bei diesen hohen Temperaturen noch einmal so zurückgekommen sind, war schon klasse.“

Tore: 0:1, 0:2 (2., 3.) 1:2 von Kintzel (5.), 2:2 Berger (56.), 2:3 (80.).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine