Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
6:2 - VfB/SC bleibt die Nummer 1 im Kreis

Badminton-Regionalliga 6:2 - VfB/SC bleibt die Nummer 1 im Kreis

Sie hatte sich viel vorgenommen für das Derby in der Badminton-Regionalliga, aber die SG Vechelde/Lengede ging erneut leer aus - und das, obwohl der VfB/Ski-Club Peine ohne zwei Stammspieler angetreten war. Dennoch setzten sich die Peiner - wie schon im Hinspiel - deutlich mit 6:2 durch und behaupteten damit Platz drei.

Voriger Artikel
HSG II und SG II fallen auf Abstiegsplatz
Nächster Artikel
Vallstedt im Tie-Break zu zaghaft

Starkes Debüt: Franziska Weiner gewann sowohl das Doppel als auch das Mixed bei ihrem ersten Regionalliga-Einsatz für den VfB/Ski-Club Peine.

Quelle: Ralf Büchler

SG Vechelde/Lengede - VfB/SC Peine 2:6 (5:13). Den Grundstein für den neuerlichen Erfolg legten die Peiner in den Doppeln, entschieden sie doch alle drei zu ihren Gunsten und gaben dabei keinen einzigen Satz ab. Das erste Herrendoppel sei zunächst jedoch auf Augenhöhe verlaufen, sagte VfB/SC-Coach Heiner Brandes. Die Vechelder Robert Hinsche und Wolf-Dieter Papendorf führten sogar mit 11:8, doch nach der ersten Coachingpause wandelten Lucas Gredner und Lukas Behme den Rückstand noch in einen 21:16-Satzgewinn um. „Danach haben die beiden richtig Gas gegeben und die Vechelder mit 21:6 quasi aus der Halle geschossen“, sagte Brandes.

Das Damendoppel verlief ähnlich, lagen die Peinerinnen Franziska Weiner, die ihr Debüt in der dritten Liga gab, und Lisa Behme gegen die frisch gebackenen Landesmeisterinnen Katrin Schindler und Steffi Seidel zunächst hinten. Doch wiederum fand Heiner Brandes in der Pause die richtigen Worte, so dass sich Weiner/Behme in zwei Sätzen durchsetzten.

Anschließend erhöhten Frank Juchim und Niklas König auf 3:0, bezwangen sie doch Henning Zanssen und Björn Wirthsmann mit 24:22 und 21:16. „Ende des ersten Satzes hatten wir einen Wackler, aber danach haben wir wieder sehr fokussiert weitergespielt“, erläuterte König.

Enttäuscht hingegen war der Gastgeber. „Eigentlich wollten wir nach den Doppeln mit 2:1 führen“, gestand Papendorf. Und es kam noch schlimmer für die SG, denn der VfB/SC erhöhte danach auf 5:0 und machte damit den Auswärtserfolg bereits perfekt: Dennis Gankin besiegte Janik Schwarze in drei Durchgängen, und Nadine Cordes gab Katrin Schindler mit 21:5 und 21:18 das Nachsehen.

„Nadine hat gezeigt, warum sie derzeit in Niedersachsen die Nummer 1 ist. Sie hat sehr variabel gespielt und ein Feuerwerk aus kurzen und geschnittenen Drops abgebrannt“, lobte Brandes, dessen Team anschließend die erste Niederlage in diesem Derby kassierte. Denn Wolf-Dieter Papendorf bezwang Frank Juchim in zwei Sätzen. „Bei Frank lief nicht viel zusammen, allerdings hat sein Gegner auch gut gespielt.“

Ebenfalls eine starke Leistung bot Robert Hinsche gegen Niklas König - Lohn war ein Dreisatz-Sieg, so dass die Vechelder auf 2:5 verkürzten. Im abschließenden Mixed jedoch behielten die Peiner wieder die Oberhand: Franziska Weiner verwertete den Matchball zum 21:18 und sorgte damit für das 6:2.

Entsprechend groß war die Zufriedenheit. „Ich kann es nicht fassen. Zwei Spiele, zwei Siege. Zudem hat das Team gewonnen - was will man bei der Premiere in der Regionalliga mehr“, bilanzierte Weiner.

Grund für den Sieg sei gewesen, „dass wir sehr motiviert waren. Denn durch die nicht so gut gelaufene Landesmeisterschaft waren wir leicht angefressen. Deshalb wollten wir auch einiges gerade rücken - und das ist uns gelungen“, erläuterte Peines Lukas Behme.

Ähnlich sah es der Gastgeber. „Kompliment an die Peiner, durch die verlorenen Doppel hatten wir letztlich keine Chance mehr“, resümierte SG-Spieler Björn Wirthsmann.

Die Spiele: Robert Hinsche/Wolf-Dieter Papendorf - Lukas Behme/Lucas Gredner 16:21, 6:21; Henning Zanssen/Björn Wirthsmann - Frank Juchim/Niklas König 24:26, 16:21; Katrin Schindler/Steffi Seidel - Franziska Weiner/Lisa Behme 16:21/ 13:21, Hinsche - König 21:18, 18:21, 21:12; Papendorf - Juchim 21:13, 21:12; Schwarze - Dennis Gankin 10:21, 21:18, 13:21; Schindler - Nadine Cordes 5:21, 18:21, Zanssen/Seidel - Lukas Behme/Weiner 18:21, 23:25.

rd/pet

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine