Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
59:57 - Ilsede zittert sich ins Ziel

Basketball 59:57 - Ilsede zittert sich ins Ziel

Eine miserable zweite Halbzeit kostete die Bezirksoberliga-Basketballer des TSV Edemissen im so wichtigen Kellerduell beim MTV Salzdahlum einen möglichen Erfolg.

Voriger Artikel
Verbandstitel: Max Riewe spielt Reichweite aus
Nächster Artikel
Im Finale aufgegeben, um den Flieger zu bekommen

7 Punkte von der Nummer 7: Mirco Rösner (hier beim Freiwurf) gewann mit Ilsede das Heimspiel gegen die BG Braunschweig III.

Quelle: rb

Im Abstiegskampf wird es für den Aufsteiger nun immer enger, fiel er doch auf den vorletzten Rang zurück. Erfolgreich revanchiert hat sich hingegen Bezirksklassist Ilsede bei seinem Gegner und zog nach Punkten gleich mit dem Dritten.

Bezirksoberliga

MTV Salzdahlum - TSV Edemissen 68:52 (14:14, 26:32, 43:41). Erst einmal in dieser Saison hatten die Edemisser noch weniger Punkte geworfen. Vor allem nach der Pause wollte der Ball im Kellerduell einfach nicht mehr in den Korb. „Nur 20 Punkte in einer Halbzeit - das geht gar nicht“, haderte TSV-Spielertrainer Santino Nordmeyer, der nach seiner Knie-Operation diese Saison wohl nicht mehr spielen wird. „Alles was wir in der ersten Halbzeit richtig gemacht haben, haben wir fortan falsch gemacht“, ärgerte er sich über viele Unkonzentriertheiten und erfolglose Einzelaktionen.

Seinen Sechs-Punkte-Vorsprung vergab der TSV so in Windeseile. Bei Salzdahlum hingegen lief es. Distanzwurf-Experte Martin Veit gelangen gleich fünf Dreier. „Ich habe meinen Jungs gesagt, sie sollen ihn enger decken, aber sie haben leider nicht zugehört“, monierte Nordmeyer.

Mit 23 Punkten war Janes Pape mit Abstand Edemissens bester Werfer. Kein weiterer Spieler kam auf zweistellige Werte. „Das ist zu wenig. Wir haben das Spiel selber verbockt“, haderte Nordmeyer.

Am Sonnabend (18 Uhr) erwarten die Edemisser den nächsten Mitkonkurrenten: MTV/BG Wolfenbüttel III. „Das ist die letzte Bahn, auf die müssen wir aufspringen“, fordert Nordmeyer einen Sieg. Im Hinspiel gelang das (70:62).

Edemissen: Eckel (2), Obrzut (6), Pape (23/3 Dreier), C. Stannek (5/1), K. Stannek (2), Wöhler (6/2), Wrede (8/1).

Bezirksklasse

VT Union Groß Ilsede - Braunschweiger BG III 59:57 (18:12, 35:21, 47:37). Nach einem zwischenzeitlichen 14-Punkte-Vorsprung mussten die Groß Ilseder noch einmal zittern, ob es mit der Revanche für die Hinrundenniederlage klappt. Bis zur Pause dominierte VT Union. „Die Braunschweiger trafen schlecht und unsere gute Reboundarbeit gestattete nur wenige zweite Wurfchancen“, analysierte Groß Ilsedes Spieler und Abteilungsleiter Matthias Busche.

Doch in der zweiten Halbzeit sei Sand im Getriebe seiner Mannschaft gewesen. Die Gäste kämpften sich zurück, in den Schlussminuten „erhöhte die BBG noch einmal den Druck in der Verteidigung. Punkt um Punkt schmolz die Differenz bis auf drei Zähler bei 1:30 Minute auf der Spieluhr“, schilderte Busche. Doch sein Team rettete sich von der Freiwurflinie aus ins Ziel: Von sechs Würfen verwerteten die Ilseder drei, das reichte.

VT Union: A. Berwing (15/1), Koch (14), Rösner (7), Fischer (7), Lux (5/1), S. Berwing (5/1), Valentin-Weigand (3), Busche (2), Behrens (1).

cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel