Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
5:9-Niederlage: Vechelde kaum noch zu retten

Tischtennis-Landesliga 5:9-Niederlage: Vechelde kaum noch zu retten

Aus dem erhofften vorzeitigen Geschenk zum 41. Geburtstag für Josef Rempe wurde nichts: Der abstiegsgefährdete Tischtennis-Landesligist Arminia Vechelde konnte am Vorabend seinen  Hinspiel-Erfolg gegen den Dasseler SC nicht wiederholen und ist nach der 5:9-Niederlage im Kellerduell kaum noch zu retten.

Voriger Artikel
Mehr als 130 Kinder bei den Zwergenspielen
Nächster Artikel
Wolfgang Sckopp übernimmt Vorsitz des SSV

Vecheldes Rainer Lindigkeit zeigte ein starkes Einzel beim 3:0-Sieg gegen Ralf Freckmann und gewann auch im Doppel.

Quelle: im

„Sportlich können wir nach dieser Niederlage die Liga unter normalen Umständen nicht mehr halten. Über unnormale Umstände möchte ich nicht weiter spekulieren“, bilanzierte Rempe ernüchtert.

Dasseler SC - Arminia Vechelde 9:5 (28:24). Mit doppeltem Ersatz, aber dafür einem Sahnetag, hatten die Vechelder das Hinspiel noch 9:3 gewonnen. Bis zum 5:5 durfte die Arminia auch vom Sieg im Rückspiel träumen, dann glitt ihnen die Partie aus den Händen.

Dassels Matchwinner war Youngster Matthias Müller, der sich im unteren Paarkreuz mit den Vecheldern Thomas Schiffner und Thore Richter spektakuläre Ballwechsel lieferte und in den entscheidenden Phasen der Fünfsatz-Krimis Nervenstärke zeigte. „Bei den Ständen von 6:6 und 9:9 in den jeweiligen Entscheidungssätzen hatten wir leider nicht das notwendige Quäntchen Glück und mussten jeweils eine knappe Niederlage einstecken. Statt 1:2 hätte es im unteren Paarkreuz auch 4:0 ausgehen können. Und dann hätte es nicht 5:9 gegen uns, sondern 8:7 für uns gestanden - und wir wären ins Schlussdoppel gegangen. Aber: Hätte, hätte, Fahrradkette“, sagte Vecheldes Spitzenspieler Josef Rempe.

Für sein Team hatten im Doppel nur Rainer Lindigkeit und Thomas Schiffner gepunktet. Klaus Kotke und Josef Rempe überzeugten im oberen Paarkreuz mit 3:0-Erfolgen gegen Dassels Nummer eins Yannic Bode.

Außerdem trumpfte Rainer Lindigkeit im mittleren Paarkreuz gegen Ralf Freckmann auf und Thomas Schiffner und Thore Richter besiegten den Noppenspieler Andre Meve. Letztgenanntes Spiel kam jedoch schon nicht mehr in die Wertung, weil Vecheldes Niederlage bereits besiegelt war.

Am Sonnabend erwartet der Tabellenvorletzte dann Aufstiegskandidat TTC Gifhorn (15.30 Uhr). „Mal schauen, ob es jetzt besser läuft. Wir haben jetzt nichts mehr zu verlieren“, betonte Vecheldes Spitzenspieler Rempe.

Spiele: Yannic Bode/Matthias Rose - Josef Rempe/Mirko Quoll 3:0, Alexander Wiegmann/Andre Meve - Klaus Kotke/Thore Richter 3:1, Ralf Freckmann/Matthias Müller - Rainer Lindigkeit/Thomas Schiffner 1:3, Bode - Kotke 0:3, Wiegmann - Rempe 3:1, Rose - Quoll 3:1, Freckmann - Lindigkeit 0:3, Müller - Richter 3:2, Meve - Schiffner 0:3, Bode - Rempe 0:3, Wiegmann - Kotke 3:1, Rose - Lindigkeit 3:1, Freckmann - Quoll 3:0, Müller - Schiffner 3:2.

cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine