Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
5:4-Sieg: VfB holt drei Rückstände auf

Jugend-Fußball auf Bezirksebene 5:4-Sieg: VfB holt drei Rückstände auf

Gut in die neue Bezirksliga-Saison gestartet sind die A-Junioren-Fußballer des SV Arminia Vechelde, denn der Aufsteiger gewann in Reislingen mit 3:0. Kreisrivale VfB Peine hingegen unterlag beim SSV Kästorf mit 0:2. Dafür feierten die B-Junioren des VfB in der Landesliga einen erfolgreichen Auftakt beim 5:4 in Isenbüttel.

Voriger Artikel
Zwei Frauen nehmen es mit drei Männern auf
Nächster Artikel
Pascal Werner trifft auch in der Kreisliga regelmäßig

Die B-Junioren des SV Arminia Vechelde (links) erkämpften sich gegen Rhume ein 0:0.

Quelle: im

A-Junioren Bezirksliga

SSV Kästorf - VfB Peine 2:0 (1:0). „Wir haben über die kompletten 90 Minuten eine desolate Leistung geboten und völlig verdient verloren“, gestand VfB-Coach Swen Schreiber. Dabei habe er die Mannschaft vor dem Spiel noch gewarnt, „dass Kästorf als Aufsteiger viel von der Euphorie lebt“. Doch seine Elf habe es zu keiner Zeit verstanden, „den Kampf anzunehmen. Auch in spielerischer Hinsicht haben wir nicht viel geboten“, monierte Schreiber. Hinzu kamen Undiszipliniertheiten, die der Schiedsrichter mit zwei Fünf-Minuten-Strafen ahndete - sehr zum Verdruss von Schreiber. „Das wird Konsequenzen haben. Denn dadurch haben wir uns selbst geschwächt. Am Ende hätte die Niederlage sogar noch höher ausfallen können“, sagte der Coach.
Tore: 1:0 (8.), 2:0 (87.).

SV Reislingen/Neuhaus II - Arminia Vechelde 0:3 (0:1). Das klare Ergebnis täusche ein wenig über den Spielverlauf hinweg, gestand Vecheldes Betreuer Marc Hölemann. „Denn die Reislinger waren saustark“, erklärte er. Zudem besaßen sie auch mehr Spielanteile. Doch trotz der Überlegenheit: „Zwingende Chancen haben sie sich nicht herausgespielt“, sagte Hölemann. Vor allem deshalb nicht, weil die Vechelder in der Defensive sicher standen. „Und vorne waren wir sehr effektiv“, lobte Hölemann, dessen Team kurz vor der Pause in Führung ging.
Nach Wiederbeginn verstärkte der Gastgeber noch einmal seine Offensivbemühungen. „Da standen wir 20 Minuten ganz schön unter Druck“, erklärte Hölemann. Doch als Constantin Horaiske in der 65. Minute auf 2:0 erhöhte, „war die Partie entschieden.
Tore: 0:1 Depner (40.), 0:2 Horaiske (65.), 0:3 Falb (75.).

B-Junioren Landesliga

MTV Isenbüttel - VfB Peine 4:5 (2:2). „Der Sieg war hoch verdient, da wir das Spiel die ganze Zeit kontrolliert haben“, erklärte VfB-Coach Mehmet Yasti. Allerdings sei es eine komische Partie gewesen. „Denn immer wenn wir am Zug waren, hat der Gegner getroffen.“ Das Ärgerliche daran war, „dass die Gegentore aus dem Nichts gefallen sind und wir dabei durch unsere individuellen Fehler auch noch mitgeholfen haben“, erläuterte Yasti.
Doch die Einstellung und die Moral seiner Mannschaft seien überragend gewesen. „Die Jungs haben sich von den Rückständen überhaupt nicht irritieren lassen und weiter gut nach vorne gespielt“, berichtete Yasti. „Und dafür sind sie dann auch belohnt worden.“
Tore: 1:0, 2:0 (8., 11.) 2:1 Biso (17.), 2:2 Kar (22.), 3:2 (25.), 3:3 Biso (46.), 4:3 (57.), 4:4 Biso (62./Strafstoß), 4:5 Schlote (78.).

C-Junioren Landesliga

MTV Gifhorn - VfB Peine 1:1 (0:0). „Es war ein gutes Spiel, in dem allerdings für uns deutlich mehr drin war“, resümierte VfB-Coach Timo Noske. Dass sich sein Team am Ende mit einem Punkt begnügen musste, lag an der Abschluss-Schwäche. „Schon zur Pause hätten wir aufgrund der guten Möglichkeiten, die wir hatten, mit 3:0 führen müssen“, sagte er.
Doch erst nach der Pause traf der VfB, als Marcel Seidel einen Elfmeter verwandelte (52.). „Danach sind wir unverständlicherweise nervös geworden“, haderte Noske. Folge: Gifhorn kam per Strafstoß zum Ausgleich. „In dieser Situation haben wir uns nicht clever angestellt“, monierte er. Sein Fazit: „60 Minuten haben wir gut gespielt. Doch 60 Minuten reichen nicht aus, um ein Spiel zu gewinnen“, sagte Noske. „Vor dem Spiel hätte ich mit einem Punkt gut leben können. Nach diesem Spiel fühlt sich das Unentschieden eher wie eine Niederlage an, da Gifhorn nur zwei Chancen hatte.“
Tore: 0:1 Seidel (52.), 1:1 Demirci (61.).

B-Junioren Bezirksliga

Arminia Vechelde - JFV Rhume 0:0. Ein besonderes Lob hatte Vecheldes Coach Mirko Langeheine für die Leistung in der Defensive übrig: „Wir haben dem Gegner keine Chance gestattet, weil wir 80 Minuten exzellent verteidigt haben.“ Zehn Minuten vor Schluss hätte sein Team sogar den Sieg einfahren können, doch die Vechelder hatten Pech. „Zunächst hat der Rhumer Keeper einen Kopfball toll gehalten, und danach treffen wir die Unterkante der Latte“, bedauerte Langeheine. „Letztlich müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein“, sagte der Coach.“
Tore: Fehlanzeige

FC Pfeil Broistedt - Sparta Göttingen 3:3 (1:2). Tollen Einsatz zeigten die Broistedter Nachwuchskicker. Vier von ihnen waren erst morgens um 9 Uhr von Klassenfahrten zurückgekommen, und um 15 Uhr standen sie auf dem Platz. Zudem holte das überwiegend aus dem jüngeren Jahrgang bestehende Team gegen den älteren Jahrgang des Gegners einen Zwei-Tore-Rückstand auf.
„Die Jungs haben nicht aufgegeben“, freute sich Trainer Frank Langemann. Louis Rentel erzielte in der zweiten Halbzeit den Anschlusstreffer zum 2:3. Als Ben Langemann dann im Strafraum gefoult wurde, vergab Jonas Plate die Ausgleichs-Chance und schoss den Elfmeter am Tor vorbei. Dafür traf Louis Rentel wenig später mit seinem zweiten Treffer zum 3:3. „Wir hatten dann noch Glück, dass Sparta zwei Großchancen nicht nutzte“, gab Frank Langemann zu. „Der Punktgewinn für uns war aber verdient.“
Tore: 0:1 Zeitz (9.), 1:1 Langemann (20.), 1:2 Hussein (23.), 1:3 Rahimi (53.), 2:3 und 3:3 Louis Rentel (56., 74.).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine