Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
38:20 - SG II überläuft Vechelde

Handball-Regionsoberliga Männer 38:20 - SG II überläuft Vechelde

Kreis Peine. Auch im Derby setzte der Tabellenführer der Handball-Regionsliga, die SG Zweidorf/Bortfeld II, die Siegesserie fort. Er bezwang die HSV Vechelde-Woltorf mit 38:20 - es war der fünfte Sieg im fünften Spiel.

Voriger Artikel
Berkum fällt auf die Materialspieler nicht rein
Nächster Artikel
Zu viele Fehler: Edemissen unterliegt JSG Clauen mit 3:5

Dirk Buchholz warf acht Tore im Spiel gegen die HSV.

Quelle: Isabell Massel

SG Zweidorf/Bortfeld II - HSV Vechelde-Woltorf 38:20 (15:10). Mit einem 8:0-Lauf am Ende der Partie demonstrierte die SG ihre spielerische Überlegenheit eindrucksvoll. „Das war bezeichnend für unsere Auflösungserscheinungen“, erklärte Vecheldes Spieler Jan-Eric Klöpper. Für sein Team war es bereits die dritte Niederlage mit mindestens 12 Toren Unterschied in Folge. „Dabei wollten wir uns engagierter präsentieren als in den Spielen zuvor. Aber wir müssen die spielerische Stärke des Gegners neidlos anerkennen.“

Zweidorfs Trainer Alexander Pietruk hingegen sah nach dem fünften Sieg am Stück wenig Grund für Kritik: „Wenn das Ergebnis so eindeutig ist, gibt es wenig zu meckern.“ Mit der ersten Halbzeit war Pietruk allerdings nicht ganz einverstanden. Denn in den ersten 20 Minuten gestalteten die Gäste das Spiel bis zum 9:8 ausgeglichen. „Da sind wir etwas hochnäsig gewesen.“ Im Anschluss ließ die SG jedoch keinerlei Zweifel über den Ausgang des Derbys aufkommen. „In der zweiten Halbzeit haben wir die Vechelder einfach überlaufen - sie waren völlig platt“, berichtete Pietruk.

Auch Klöpper gestand, „dass in Durchgang zwei bei uns wenig klappte. Im Angriff lief nicht mehr viel zusammen. Zwar haben wir über Einzelaktionen immer mal wieder Tore erzielt, danach folgten dann allerdings zwei bis drei Treffer der Bortfelder.“

Den Gastgebern hingegen gelang fast alles. Auch deshalb, „weil Jan Pietruk gut Regie führte. Zudem haben Dirk Buchholz und Tako Schuhmann im Rückraum gewirbelt - und Alex Baden sowie Torben Wehmer haben klasse gehalten“, lobte Pietruk.

SG: Buchholz (8), Schuhmann (8/4), Behme (5), Schultz (4), Ksoll (4), J. Pietruk (2), Oetken (2), A. Pietruk (2), Kückemück (1), Zutz (1), Bürger (1).

HSV: Zimmermann (8), Lietz (6), Rockar (2), Schomburg (1), Bauer (1), Klöpper (1), Jenke (1).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine