Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
35:17 - HSG Nord lässt der SG II keine Chance

Handball-Regionsoberliga Männer 35:17 - HSG Nord lässt der SG II keine Chance

Ihre Aufstiegsambitionen eindrucksvoll untermauert hat die HSG Nord Edemissen im Derby der Handball-Regionsoberliga der Männer: Denn in eigener Halle ließ der Tabellenzweite der SG Zweidorf/Bortfeld II keine Chance, gewann mit 35:17 und bleibt damit weiterhin ungeschlagen.

Voriger Artikel
Keine Spiele: Stadt verlängert Platzsperre
Nächster Artikel
Ihr Hobby: Tabellen, Tore, Transfers

Marius Müller (am Ball) steuerte zum klaren 35:17-Heimsieg der HSG Nord Edemissen gegen die SG Zweidorf/Bortfeld II sechs Treffer bei. Foto: rb

Leer ging dagegen die HSG Nord II aus, unterlag sie doch in Stöcken mit 16:23.

HSG Nord Edemissen - SG Zweidorf/Bortfeld II 35:17 (20:7). Der Gastgeber dominierte von Beginn an eindeutig und entschied das Spiel schon nach einer starken Anfangsphase, die ihm eine 12:2-Führung bescherte. „In der ersten Halbzeit hat unsere Abwehr den Zweidorfern große Probleme bereitet“, begründete Edemissens Trainer Martin Staats den deutlichen Vorsprung, „wir haben viele Pässe abgefangen und sind über Konter zu vielen einfachen Toren gekommen.“

Erst als sein Team mit zunehmender Spieldauer aufgrund der klaren Führung ein wenig die Konzentration verlor, kamen die Gäste etwas besser ins Spiel. Dennoch fuhr die HSG souverän und völlig ungefährdet die beiden Punkte ein. „Bei einem solchen Vorsprung ist es schwierig, die Spannung hochzuhalten. Allerdings hat Zweidorf in der zweiten Hälfte auch deutlich besser gespielt“, erläuterte Staats.

Auch SG-Spieler Maik Zutz honorierte die Leistung der Edemisser: „Sie waren der Favorit, und wir kamen im ersten Durchgang überhaupt nicht mit ihrer Deckung klar. Ohne Sören Martens und Dirk Buchholz fehlte uns im Rückraum die Durchschlagskraft. Zwar haben wir uns nach der Pause gesteigert, aber der Sieg geht auch in der Höhe in Ordnung.“

HSG: Winkler (8), Müller (6), M.Streit (4), J. Streit (4), Funk (3), Marsch (3), Prölß (2), Görl (2), Hofmann (2), Bendrien (1). SG: Hoyer (4), R. Borchers (3), Maasberg (3), Oetken (3), J. Borchers (2), Zutz (1), Dönch (1).

MTV Stöcken - HSG Nord Edemissen II 23:16 (10:8). Trotz der deutlichen Niederlage zeigte sich HSG-Spieler Gunnar Bartels mehr als zufrieden: „Denn zur Halbzeit konnten wir uns durchaus realistische Hoffnung auf einen Punktgewinn machen.“

Dem Tabellendritten sei es bis dato nicht gelungen, sich entscheidend abzusetzen. Grund dafür war insbesondere die guten Defensivleistung der Gäste. „Damit haben wir es dem Gegner schwer gemacht.“ Entsprechend lagen die Edemissener - wie schon vergangene Woche gegen die eigene Erste - zur Pause nur mit 8:10 hinten.

„Aber anders als gegen unsere Erste haben wir die zweite Halbzeit nicht verschlafen.“ Zum Punktgewinn reichte es dennoch nicht für die HSG. „Weil Stöcken eine aggressive Deckung gespielt hat, so dass wir keinen Druck zum Tor aufbauen konnten“, sagte Bartels.

HSG Nord II: Brüge (4), M.Zerter (3), R. Zerter (3), Kollmeyer (3), Wilck (2), Hennemann (1).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine