Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
32:20 - Jahn lässt Abbensen keine Chance

Handball-Regionsoberliga 32:20 - Jahn lässt Abbensen keine Chance

Seine Titelambitionen eindrucksvoll untermauert hat der MTV Peine im Derby der Handball-Regionsoberliga der Männer: In der gut gefüllten Silberkamphalle bezwangen die Jahner den TJV Abbensen mit 32:20. Lohn für die starke Vorstellung ist die Tabellenführung.

Voriger Artikel
Bei der Regenschlacht vom Trecker befreit
Nächster Artikel
Kontertaktik des BSC fruchtet: Bülten gewinnt Spitzenspiel 3:2

Kein Durchkommen: Der TVJ Abbensen (am Ball Marvin Wilke) unterlag dem MTV Peine mit 20:32.

Quelle: im

MTV VJ Peine - TVJ Abbensen 32:20 (16:8). Sie hatten sich viel vorgenommen, die Gäste, wollten den Favoriten unbedingt ärgern. „Doch das ist uns überhaupt nicht gelungen, wir sind zu keiner Phase ins Spiel gekommen“, bilanzierte TVJ-Spielertrainer Jörg Wilpert, dessen Team nur ein einziges Mal in Führung lag. Nach 90 Sekunden erzielte Abbensen das 1:0.

Anschließend jedoch dominierte der Gastgeber eindeutig und hatte die äußerst faire Partie schon zur Pause zu seinen Gunsten entschieden (16:8). Gründe dafür waren die starke Leistung in der Defensive, die Variabilität im Angriff und die gute Chancenverwertung. „Wir sind nicht auszurechnen, da jeder bei uns torgefährlich ist“, begründete Jahn-Trainer Jens Klein die klare Überlegenheit seines Teams, das auch nach dem Seitenwechsel das Geschehen bestimmte und den Vorsprung kontinuierlich ausbaute - nach 46 Minuten führte der MTV mit 26:12. Entsprechend verlebte Jens Klein einen ruhigen Abend, hatte nur selten Anlass, sich aufzuregen.

Gänzlich anders hingegen war die Stimmung auf der Gegenseite. „Denn wir können besser spielen, aber wir waren schlecht“, gestand Jörg Wilpert, der indes von den Jahnern sehr angetan war. „Sie waren eine Klasse besser.“

Dass der MTV am Ende den Kreisrivalen dermaßen deutlich distanzierte, sei auch Jan Koop zu verdanken, sagte Klein. „Er hat wieder einmal super gehalten. Ebenfalls ganz stark gespielt hat Niklas Kaufmann.“ Doch trotz aller Freude: „Auch für diesen Sieg gibt es nur zwei Punkte - wir haben noch nichts erreicht“, mahnte Klein.

Das wiederum sah sein Pendant etwas anders. „Ich lege mich fest: Jahn wird mit Sicherheit Meister. Ich sage jetzt schon Herzlichen Glückwunsch“, erklärte Jörg Wilpert.

MTV: Bank (2), Bertram (8), Görl (3), Henning (6), Mühlbach (4), Stanze (1), Kaufmann (6), Ziball (1), Schlüsche (1).

TVJ: Guttmann (2), Wilke (5), J. Brüge (3), S. Brüge (3), Kollmeyer (7), Richter (1).

pet

Voriger Artikel
Nächster Artikel