Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
3:1 in Laatzen - GW ist nun Zweiter

Volleyball-Oberliga Männer 3:1 in Laatzen - GW ist nun Zweiter

Laatzen. Weiterhin für Furore in der Oberliga sorgen die Volleyballer des SV GW Vallstedt. Denn der Aufsteiger gewann in Laatzen mit 3:1, feierte damit im vierten Spiel den dritten Sieg und steht nun auf Tabellenrang zwei. Überbewerten will Torben Paetzold die aktuelle Platzierung indes nicht. „Denn auf uns warten noch hochkarätige Gegner“, mahnt der GW-Spieler.

Voriger Artikel
HSV zu harmlos, Seesen zu flink
Nächster Artikel
Onur Bacaksiz ballert sich an die Spitze

Sebastian Kaletka (beim Schlag) und GW Vallstedt gewannen in Laatzen mit 3:1 – es war der dritte Sieg im vierten Spiel.Foto: Massel

Quelle: Isabell Massel

VSG Hannover - GW Vallstedt 1:3 (25:21, 18:25, 20:25, 22:25). Das erste Spiel hatte die junge Mannschaft des Gastgebers gegen Düngen mit 3:2 gewonnen - und auch die zweite Partie begann gut für die VSG. „Die Hannoveraner waren bis in die Haarspitzen motiviert und von der ersten Minute an voll im Spiel“, erklärte GW-Spieler Torben Paetzold.

Seine Mannschaft dagegen sei im ersten Satz wenig fokussiert gewesen und habe zudem nicht konstant genug gespielt. Das nutzte Hannover, um mit 1:0 in Führung zu gehen.

Anschließend jedoch steigerten sich die Vallstedter. „Wir haben deutlich mehr Druck aufgebaut und in der restlichen Zeit das Spiel durch konsequente Angriffsaktionen kontrolliert“, erläuterte Paetzold. Folglich drehte GW die Begegnung. „Wir haben zwar bei weitem nicht fehlerfrei gespielt, aber wesentlich solider als der Gegner, so dass der 3:1-Sieg für uns absolut verdient war“, berichtete Paetzold.

Zugleich war es für die VSG die erste Heimniederlage nach vier Jahren. Entsprechend gut war auch die Stimmung bei den Grün-Weißen. „Wir haben in der Kabine gesungen: Vallstedt ist schöner als Hannover...“, sagte Torben Paetzold, dessen Team aufgrund des Sieges auf den zweiten Tabellenplatz kletterte.

Dass es in Hannover drei Punkte für die Vallstedter gab, „haben wir auch unseren Fans zu verdanken. Viele sind mitgereist und haben uns wieder super unterstützt“, erklärte GW-Zuspieler Chris-Nico Koch.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine