Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
3:1 - Woltorf ringt Dungelbeck nieder

Fußball-Kreispokal 3:1 - Woltorf ringt Dungelbeck nieder

Überraschung in Woltorf! In einem umkämpften Spiel setzte sich der VfL Woltorf im Kreispokal-Halbfinale mit 3:1 gegen die favorisierten Dungelbecker durch, die zuvor den Kreisligameister aus Hohenhameln ausgeschaltet hatten.

Voriger Artikel
SG will Lena Fauteck mit einem Sieg verabschieden
Nächster Artikel
Northeim nutzt die Fehler aus

Dungelbecks Daniel Wolff springt über den hineingrätschenden Woltorfer Christian Corduan hinweg. Links: VfL-Doppeltorschütze Gerald Burgdorf.

Quelle: im

Matchwinner bei den Woltorfern waren dabei Doppeltorschütze Gerald Burgdorf und ein überragender Sebastian Hahn im Tor. Woltorf spielt im Finale am Pfingstsonnabend auf dem VfB-Platz gegen Groß Bülten.

VfL Woltorf - TSV Dungelbeck 3:1 (2:0). Von Beginn an entwickelte sich ein offenes Spiel, bei dem die Gäste zunächst die besseren Torchancen hatten. Ein bärenstarker Sebastian Hahn im Woltorfer Tor parierte dreimal glänzend.

„Wir greifen an, wir wollen uns nicht hinten reinstellen“, forderte Woltorfs Trainer Max Hilkens seine Spieler immer wieder zum Vorrücken auf. Das zahlte sich aus: Eine präzise Flanke von Sebastian Eck köpfte Jan Gartung in der 24. Minute zur umjubelten Woltorfer Führung ein.

Nach einer weiteren Glanztat von Hahn traf Gerald Burgdorf kurz vor der Halbzeit zur 2:0-Führung. Aufregung dann direkt vor dem Halbzeitpfiff. Ein abgefälschter Freistoß rutschte dem Woltorfer Keeper durch die Beine und wurde möglicherweise erst hinter der Linie geklärt. Schiedsrichter Axel Dickfoß-Rühling ließ aber weiterlaufen.

In der zweiten Halbzeit erhöhte Dungelbeck den Druck und hatte mehr Spielanteile, Woltorf fuhr jedoch gefährliche Konter. In der 72. Minute staubte Dungelbecks Daniel Wolff zum Anschlusstreffer ab. In der Folge drückten die Gäste auf den Ausgleich, das letzte Tor machten jedoch die Woltorfer, als erneut Gerald Burgdorf in der 87. Minute einen Konter zur Entscheidung einschob.

„Wir wollten angreifen und über die Flügel spielen, das hat sehr gut geklappt. Wir haben uns den Sieg durch eine tolle Kampfleistung verdient“, zeigte sich Woltorfs Coach Max Hilkens hochzufrieden.

Ernüchterung hingegen in Dungelbeck: „Wir wussten, dass es schwer wird, wenn Woltorf in Führung geht. Aufgrund der zweiten Halbzeit hätten wir den Sieg trotzdem verdient gehabt“, sagte Dungelbecks Kapitän Dennis Plate.

Woltorf: Hahn - R. Smolka (35. Klooß), Quandt, Adair, Tostmann, Eck (72. Cario)- Burgdorf, Kroemer (83. Seidel), Corduan, N. Smolka - Gartung.

Dungelbeck: Scheer - Graf (68. Behrens), Dogan (58. Gabisch), Plate, Schons - Jacob, Jahns, Peter (85. Gagelmann), Huelzenbacher, Plate - Wolff.

Tore: 1:0 Gartung (24.), 2:0 Burgdorf (42.), 2:1 Wolff (72.), 3:1 Burgdorf (87.).

ehl

Voriger Artikel
Nächster Artikel