Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
3:0 in Denstorf: JSG Plockhorst bleibt auf Titelkurs

Jugend-Fußball 3:0 in Denstorf: JSG Plockhorst bleibt auf Titelkurs

Weiter auf Titelkurs in der Kreisliga bleiben die A-Junioren-Fußballer der JSG Nord Plockhorst, denn sie setzten sich in Denstorf mit 3:0 durch.

Voriger Artikel
Yasmin Endorf schießt gegen die SG sechs Tore
Nächster Artikel
Elfmeter-Pech für Bosporus im Halbfinale

Das Verfolgerduell in der A-Junioren-Kreisliga entschied der SV Teutonia Groß Lafferde (rechts) für sich. Er siegte bei der PSG Peine mit 4:2.im

Quelle: im

TSV Denstorf - JSG Nord Plockhorst 0:3 (0:1). „Es war das erwartet schwere Spiel“, erklärte JSG-Betreuer Simon Bohlmann. „Beide Teams hatten in der ersten Halbzeit Schwierigkeiten, ins Spiel zu finden.“ Grund dafür sei die Wärme gewesen, sagte Bohlmann, dessen Team im ersten Durchgang nur eine Chance hatte. „Und die hat Gunnar Lonnemann genutzt.“
Nach dem Seitenwechsel habe der TSV zunächst mehr investiert und hätte den Ausgleich erzielen können. Aber JSG-Keeper Daniel Franzky parierte zweimal hervorragend. „Nach gut einer Stunde haben wir das Spiel aber immer besser kontrolliert“, erklärte Bohlmann. Der erlösende zweite Treffer fiel jedoch erst spät: Per Doppelschlag sorgte der Tabellenführer für die Entscheidung.
Tore: 0:1 Gunnar Lonnemann (34.), 0:2 Florian Hahne (85.), 0:3 Hannes Kopper (87.).

TSV Edemissen - TB Bortfeld 1:9 (0:5). Bereits in der achten Minute gingen die Bortfelder in Führung. „Es war ein schön herausgespieltes Tor“, lobte Edemissens verletzter Keeper Dominik Sonntag. „Anschließend hat uns die Konzentration in der Abwehr gefehlt.“
Folge: In Halbzeit eins erzielten die Gäste noch vier weitere Treffer. Und das führte dazu, „dass einige bei uns die Köpfe hängen ließen“, erklärte Sonntag.
Hinzu kam, dass sich einige Edemissener noch verletzten. Auch der Treffer durch Christian Stenzel kurz nach der Pause brachte die Eintracht nicht zurück ins Spiel. Im Gegenteil: „Hätte Steffen Beyer in einigen Situationen nicht so hervorragend gehalten, wäre die Niederlage noch um einiges höher ausgefallen“, gestand Dominik Sonntag.
Tore: 0:1 (8.), 0:2 (15.), 0:3 (25.), 0:4 (35.), 0:5 (40.), 1:5 Stenzel (50. Foulelfmeter), 1:6 (52.), 1:7 (60.), 1:8 (70.), 1:9 (87.).

rd

Voriger Artikel
Nächster Artikel