Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
3:0 im vereinsinternen Duell:GW II gewinnt

Volleyball-Verbandsliga Männer 3:0 im vereinsinternen Duell:GW II gewinnt

Keine Blöße gab sich Volleyball-Verbandsligist GW Vallstedt II an seinem zweiten Heimspieltag: Zunächst besiegten die Grün-Weißen den USC Braunschweig III mit 3:1, und anschließend setzten sie sich im vereinsinternen Duell gegen die Erste mit 3:0 durch. Lohn für diese beiden Erfolge: Platz zwei.

Voriger Artikel
Broistedt rettet zu zehnt Remis
Nächster Artikel
HSG Nord II verschafft sich ein wenig Luft

Florian Hevekerl (Mitte) und GW Vallstedt II gewannen gegen den USC Braunschweig und danach auch das vereinsinterne Duell.

Quelle: rb

GW Vallstedt II - USC Braunschweig III 3:1 (19:25, 25:21, 25:15, 25:19). Trotz der Warnung von GW-Trainer Janusz Tomaszewski, den Gegner nicht zu unterschätzen, startete der Gastgeber nicht gut. „Die Braunschweiger spielten nahezu fehlerfrei, während wir viele Fehler gemacht haben“, begründete GW-Spieler Arno Ringleb den 0:1-Rückstand. Anschließend jedoch steigerte sich sein Team. „Vor allem die Annahme klappte zunehmend besser“, sagte Ringleb. Und nachdem GW ausgeglichen hatte, „haben wir den Braunschweigern unser Spiel aufgedrückt“, erklärte er. Starke Aufschläge und Angriffe führten dazu, dass der Gast nicht mehr in die Partie zurückkam und die Vallstedter souverän siegten.

GW Vallstedt II - GW Vallstedt 3:0 (25:16, 25:16, 25:22). „Ein vereinsinternes Duell im Ligabetrieb ist immer ein Highlight“, sagte Ringleb. Entsprechend motiviert waren beide Mannschaften, wobei die Zweite favorisiert war. „Doch schon in den ersten Spielzügen wurde uns deutlich, dass es nicht leicht wird“, berichtete Ringleb. „Denn die Erste spielte agil und hat uns zunächst unter Druck gesetzt.“

Es habe einige Zeit gedauert, „bis wir in unser gewohntes Spiel fanden“, erläuterte er. Doch als das dann der Fall war, dominierte GW II und entschied die ersten beiden Durchgänge klar für sich. Der dritte hingegen verlief knapper, „weil wir immer wieder Punkte verschenkt haben. Erst zum Satzende haben wir uns stabilisiert und konnten somit mit 3:0 gewinnen“, sagte Ringleb.

Fazit: Es sei ein sehr erfolgreicher Spieltag gewesen. Erfreulich war, „dass wir insbesondere die Aufschlagquote, die bei uns zuletzt schlecht war, deutlich verbessert haben“.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine