Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
3:0 im Derby: Vechelde behauptet die Spitze

Volleyball-Landesligen der Männer 3:0 im Derby: Vechelde behauptet die Spitze

Die Tabellenführung souverän behauptet haben die Landesliga-Volleyballer des MTV Vechelde. Denn sie gewannen das Derby bei der VG Ilsede glatt mit 3:0.

Voriger Artikel
TSV Clauen/Soßmar: „Achter Platz ist nicht zufriedenstellend“
Nächster Artikel
VfB/SC schließt die Saison als Fünfter ab

Sicher ist sicher: Zu zweit gehen die Vechelder (rot) hier bei der Annahme zum Ball. Sicher brachten sie im Derby gegen die VG Ilsede auch den Sieg ins Ziel.

Quelle: im

Weil die Ilseder zudem auch das zweite Heimspiel gegen die SG Mörse mit 0:3 verloren und der USC Braunschweig V seine beiden Partien gewann, rutschte die VG auf einen Abstiegsplatz ab. In der Parallelstaffel hingegen setzte der SV Lengede seinen Aufwärtstrend fort. Er siegte bei der SG Echte und holte damit wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

Landesliga 6

VG Ilsede - MTV Vechelde 0:3 (18:25, 17:25, 14:25). Obwohl der MTV mit einigen angeschlagenen Spielern in die Partie ging, „lagen wir immer mit einigen Punkten vorne“, sagte Vecheldes Spieler Martin Faulhaber. Insbesondere deshalb, „weil wir die Ilseder über eine stabile Annahme und eine gute Blockarbeit nicht zur Entfaltung kommen ließen“, erklärte Faulhaber, dessen Team Satz eins glatt gewann.

Der zweite Durchgang sei jedoch zunächst ausgeglichen verlaufen, doch dann sorgten eine Aufschlagserie von Florian Rausche und Ilseder Fehler dafür, dass der MTV auch Satz zwei glatt gewann. Auch im dritten Durchgang hielt Ilsede gut mit und führte sogar mit 13:12, „doch dann sind wir durch eine Aufschlagserie von Thomas Mysliwietz auf 18:13 davongezogen“, erläuterte Faulhaber. „Dadurch haben wir die Gegenwehr der Ilseder gebrochen.“

Landesliga 7

SG Echte/Kalefeld - SV Lengede 2:3 (29:27, 24:26, 22:25, 27:25, 9:15). Zwar mussten die Gäste ohne Holger Krupschtat, Holger Meisner und Spielertrainer Norbert Ling antreten und waren somit zu Umstellungen gezwungen, „aber diesmal haben wir den Widrigkeiten getrotzt“, sagte Ling. Von Vorteil sei gewesen, dass der gastgebende Tabellenzweite zuvor knapp gegen den Spitzenreiter aus Giesen verloren hatte.

„Dadurch war Echte etwas niedergeschlagen - und genau auf solch eine Chance hatten wir vorher spekuliert“, erläuterte Ling. Sein Team sei gut in die Partie gekommen, „so dass sich ein Spiel auf Augenhöhe entwickelte“. Vor allem Philip Dolder habe seine Sache gut gemacht, lobte Ling. Mitverantwortlich für den überraschenden Sieg waren aber auch die gute Feldverteidigung, starke platzierte Aufschläge und krachende Angriffe. „Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung“, lobte Ling, der sehr erfreut über den Erfolg war. „Wir haben nun in der Rückrunde sowohl beim Ersten als auch beim Zweiten gepunktet. Das zeigt, was wir wirklich können. Zudem haben wir es geschafft, den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze herzustellen - nun haben wir es wieder selbst in der Hand, die Klasse zu halten“, resümierte Ling.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine