Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
3:0 - Peines Schlussachse spielt wie entfesselt

Kegel-Bundesliga der Frauen 3:0 - Peines Schlussachse spielt wie entfesselt

Sturz des Tabellenführers in Hamburg-Barmbek: Nach einer 0:3 Niederlage gegen SF Husum rutschten die Bundesliga-Keglerinnen der Flotten Neun zunächst vom ersten auf den achten Tabellenplatz ab. Danach ging jedoch ein Ruck durch das Team. Sieges- und Kampfeswillen erwachten - der Lohn: ein glatter 3:0-Erfolg.

Voriger Artikel
Stadt verlängert die Sportplatz-Sperre
Nächster Artikel
Tim Paul pausiert, bleibt aber vorn

Ein Sieg und eine Niederlage: Susanne Wichmann und Flotte Neun Peine rutschten vom ersten auf den vierten Platz ab.

Quelle: Ralf Büchler

Flotte Neun Peine - BWR Sportfreunde Husum 5301: 5342 (0:3/34:45). Schon das Startdrittel der ersten Partie zeigte, was von den Gegnerinnen zu erwarten war - Kämpfe auf Augenhöhe. Sandra Lohmann spielte in der Startachse zwar mit 896 Holz das beste Peiner Ergebnis, wurde aber von der Nationalspielerin Sabine Westpfahl mit 913 Holz geschlagen.

Der knappe Peiner Rückstand vergrößerte sich vor dem Schlussdrittel auf 13 Zähler. Hier musste sich das sonst nervenstarke Peiner Doppel weitere 28 Holz zum ernüchternden 0:3 abnehmen lassen - das Team war geschockt.

Ergebnisse: Hadrys (885:871), Lohmann (896:913), Wichmann (884:875), Dalibor (866:885), Falldorf (890:899), Deyerling (880:899).

Flotte Neun Peine - Fortuna Rendsburg 5348:5304 (3:0/ 45:33). Das 0:3 gegen Husum war schnell vergessen. Die Starter-Folge wurde geändert, und Schadensbegrenzung war angesagt. Doch es begann für die Peinerinnen erneut mit einem Rückstand - 34 Holz war ein dickes Paket.

Aber bereits nach dem zweiten Drittel hatte Flotte Neun die Partie gedreht und sich eine 11-Holz-Führung erspielt. Wie entfesselt trumpfte danach die Peiner Schlussachse auf und nahm den Gegenspielerinnen 33 Holz zum glatten 3:0 ab.

Fazit: „Im ersten Spiel waren wir nur verträumtes, laues Mittelmaß, danach sind wir wach geworden und haben gezeigt, was wir können“, bilanzierte Peines Spielerin Kerstin Falldorf, deren Team nun auf Tabellenplatz vier liegt. Am 4. Dezember geht es für Flotte Neun in Lüneburg gegen Bremerhaven und Carat Bremen.

Ergebnisse: Hadrys (869:891), Lohmann (885:897), Ortmann (881:873), Deyerling (907:870), Wichmann (901:896), Falldorf (905:877).

hst

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine