Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
27:26 - Zittersieg für Jahn zum Auftakt

Handball-Regionsoberliga 27:26 - Zittersieg für Jahn zum Auftakt

Seiner Favoritenrolle gerecht wurde der Landesligaabsteiger MTV Peine, denn er gewann zum Auftakt in der Handball-Regionsoberliga beim MTV Braunschweig III mit 27:26. Die SG Zweidorf/Bortfeld II hingegen unterlag deutlich, in Seesen gab es ein 20:31. Auch die HSG Nord II verlor zum Saisonstart.

Voriger Artikel
Auflösung vom Tisch: Scholz ist Vorsitzender
Nächster Artikel
Groß Lafferde erwischt einen Fehlstart

Starke Leistung: Jan-Sören Henning (am Ball) steuerte beim 27:26-Auftakterfolg des MTV Peine in Braunschweig gleich zehn Treffer bei.

Quelle: im

MTV Braunschweig III - MTV Vater Jahn Peine 26:27 (12:11).

„Wir hatten ein wenig Glück“, gestand Jahns Trainer Jens Klein, dessen Prognose sich bewahrheitete. Denn es sei das erwartet schwere Spiel gewesen, „weil die Braunschweiger hochmotiviert zur Sache gingen. Wir hingegen waren in der ersten Halbzeit zu harmlos. Auch als Kollektiv haben wir nicht funktioniert“, monierte Klein.

Diese Defizite sprach er dann in der Pause deutlich an. Folge: Die Peiner kamen zunehmend besser in die Partie und erspielten sich bis zur 50. Minute eine Drei-Tore-Führung (25:22). Dennoch gerieten die Jahner noch einmal in Schwierigkeiten.„Wenn wir etwas routinierter wären, hätten wir so einen Spielstand locker nach Hause gebracht“, erläuterte Klein, der in der Schlussphase noch um den Sieg zittern musste. Doch den Jahnern gelang es, den knappen Vorsprung über die Zeit bringen.

„Wichtig ist, dass wir das erste Spiel gewonnen haben. Jetzt heißt es, Mund abwischen - und weiter geht es“, sagte Klein, der vor allem mit Jan-Sören Henning (zehn Tore) zufrieden war. Eine gute Leistung attestierte er auch Niklas Kaufmann, der an seinem Geburtstag sieben Treffer erzielte. „Außerdem hat uns Keeper Jan Koob immer wieder im Spiel gehalten“, lobte Klein.

Jahn: Henning (10), Kaufmann (7), Mühlbach (4), Bank (3), Hoang (2), Bertram (1).

MTV Seesen - SG Zweidorf/Bortfeld II 31:20 (16:11).

Die Gäste erwischten einen schlechten Start, lagen schnell mit 3:11 hinten. „Danach haben wir uns dann deutlich gesteigert“, erklärte SG-Spieler Julian Grobe, dessen Team bis auf 8:11 herankam. „Leider ist es uns aber nicht gelungen, diese Leistung zu halten“, ärgerte sich Grobe. Folglich setzte sich der Gastgeber wieder ab. „Und weil unsere Chancenverwertung nur sehr gering war, haben die Seesener durch ihre guten Konter das Spiel kontrolliert.“

Hinzu kam, dass der Schiedsrichter in der zweiten Halbzeit dem MTV einige Siebenmeter zusprach, „so dass deshalb die Niederlage am Ende sehr deutlich ausfiel“, erläuterte Grobe. Unzufrieden war er aber nicht. „Denn unsere Mannschaftsleistung war in Ordnung - und wir haben noch Potenzial nach oben. Deshalb sind wir auch guter Dinge für die nächsten Spiele.“

SG: B. Weigel (5), Scholz (3), Goes (3), Wolff (3), C. Weigel (2), Pietruk (1), S. Bürger (1), M. George (1), Schultz (1).

MTV Stöcken - HSG Nord Edemissen II 24:21 (10:12).

„Ausschlaggebend für die Niederlage war, dass wir nur zwei Auswechselspieler hatten“, sagte HSG-Trainer Jörg Wilpert. Stöcken dagegen hatte gleich sechs Wechselmöglichkeiten. „Dadurch konnten sie am Ende frische Leute bringen, die mit Druck und Härte gespielt haben“, erklärte Wilpert, dessen Team jedoch den ersten Durchgang bestimmte. „Aus diesem Grund ging die Führung zur Halbzeit auch in Ordnung.“

Und diesen Vorsprung hielt die HSG bis zehn Minuten vor Ende. „Danach sind uns dann die Kräfte ausgegangen. Wir haben bis zum Schluss gekämpft, aber Stöcken war frischer“, erläuterte Wilpert. Mit der Leistung war er dennoch zufrieden. „Die Mannschaft hat die Vorgaben umgesetzt, außerdem ist Stöcken kein Maßstab für uns.“

HSG: Kollmeyer (9), Brüge (4), Wilke (3), Menz (2), Wilck (2), Zerter (1).

lr

Voriger Artikel
Nächster Artikel