Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
27:10-Derbysieg: Jahn II gibt Gas

Handball-Regionsliga der Frauen 27:10-Derbysieg: Jahn II gibt Gas

Kreis Peine. Angeführt von 12-Tore-Werferin Carina Hüsing haben die Regionsliga-Handballerinnen des MTV Vater Jahn Peine II einen 27:10-Kantersieg im Derby gegen die PSG Peine geschafft. Für die Jahnerinnen war es der zweite Saisonsieg, für die PSG die zweite Niederlage.

Voriger Artikel
Derby-Sieg: Hohenhamelns Offensiv-Mut fruchtet
Nächster Artikel
HSV zu harmlos, Seesen zu flink

Auch Vanessa Grote (beim Wurf) konnte die Niederlage der PSG nicht verhindern. Sie warf sechs Tore gegen Jahn II.Foto: Isabell Massel

Quelle: Isabell Massel

Ebenfalls sieglos bleibt die SG Zweidorf/Bortfeld III, die im Heimspiel gegen Liebenburg II noch einen 14:9-Vorsprung verspielte.

MTV Vater Jahn Peine II - PSG Peine 27:10 (15:6). Dem Dalli-Dalli-Handball der Jahnerinnen konnte die PSG nicht folgen. „Unsere Marschroute war Tempo. Und damit haben wir die PSG teilweise überrannt“, freute sich Jahn-Trainerin Anke Bergmann über den Kantersieg im Stadt-Derby.

Aus einer geschlossen starken Mannschaftsleistung ragten zwei Spielerinnen noch heraus: Laurien Eschemann überzeugte als Taktgeberin in der Mitte. „Dafür, dass sie lange Zeit über die Außen gespielt hat, war das sehr gut“, lobte Bergmann. Erneut nicht zu stoppen war Rückraum-Torjägerin Carina Hüsing, die gleich 12 Tore zum Derbysieg beisteuerte. „Sie blüht derzeit richtig auf“, stellte Trainerin Anke Bergmann erfreut fest. Einziger Wermutstropfen für Jahn: Leistungsträgerin Annika Bergmann prellte sich früh den Daumen und droht weiterhin auszufallen.

PSG-Trainer Lutz Benckendorf nahm die zweite Saison-Niederlage gelassen zur Kenntnis: „Hinfallen, wieder aufstehen, Krone richten, weiter geht’s. Vater Jahn ist für uns momentan kein Maßstab“, sagte er. Ein Sonderlob verteilte er erneut an B-Jugend-Torhüterin Tabea Sachteleben. „Sie hat mit etlichen guten Paraden noch Schlimmeres verhindert.“

Jahn II: Eschemann (2), A. Berkhoff (2), C. Hüsing (12), Borchert (1), A. Bergmann (2), L. S. Bührig (4), Sv. Hofmeister (2), Buse (2). PSG: Kilic (2), Ujkani (2), Grote (6/1).

SG Zweidorf/Bortfeld III - HSG Liebenburg-Salzgitter II 18:23 (11:7). Lang sah alles nach dem ersten Saisonsieg für die SG aus. Mitte der zweiten Hälfte führte die Mannschaft von Thomas Crone schließlich noch mit 14:9. „Als Liebenburg durch einfache Tore verkürzen konnte, lief es bei uns im Angriff auf einmal nicht mehr“, ärgerte sich Crone.

Tiefpunkt für die Zweidorferinnen war eine doppelte Unterzahl. In der glitt der SG das Spiel endgültig aus den Händen. Die Gäste drehten die Partie und feierten den ersten Saison-Sieg.

„Liebenburg hat verdient gewonnen, auch wenn das Ergebnis zu hoch ausgefallen ist“, bilanzierte Crone, „wir hatten offenbar Angst vorm Gewinnen.“

SG III: Dreißigacker (5), Kamp (5), Inga (3), Kremling (2), Hänsel (1), Körber (1), Scholz (1).

cm/lr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine