Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
2500 Euro für den guten Zweck eingespielt

Golf: Benefiz-Turnier 2500 Euro für den guten Zweck eingespielt

Beim Berkhöpen-Cup des Golf-Clubs Peine geht es zwar auch um sportliche Resultate, vor allem aber geht es um den guten Zweck.

Voriger Artikel
Janne Bartmann läuft allen davon
Nächster Artikel
Clauen/Soßmar gewinnt den Gemeindepokal

Die Präsidenten vom Golfclub (Wolfhard Träue) und von den Peiner Rotariern (Konrad Bock) überreichen den symbolischen Scheck an die Vertreter der Behindertenhilfe Dirk Petersen und Uwe Hiltner (von links).

Seit 2003 wird das Benefiz-Turnier zugunsten der Behindertenhilfe Berkhöpen jährlich ausgetragen. Seit 2005 wird dieser Wettkampf gemeinsam mit dem Rotary-Club Peine gesponsert. Der Präsident des Golfclubs, Wolfhard Träue, sprach es in seiner Rede bei der Siegerehrung an: „Wir sind hier fast in Blickkontakt mit der Lebenshilfe Berkhöpen. Was liegt näher, als uns für unsere Nachbarn zu engagieren.“

Die Spielleiterinnen Ruth Hoyer und Silke Ehlert bedankten sich bei den angetretenen Golfern für ihr Engagement und bei den zahlreichen Unterstützern und Sponsoren. Attraktive Präsente gingen an die Sieger und Platzierten in zwei Nettoklassen, an die Besten der Bruttowertung und an die Gewinner der Sonderwertungen. Die Preise für die treffsichersten Abschläger wurden auf der Bahn 3 ausgespielt.

Bei den Damen holte sich den Sonderpreis Christel Bögeholz, die ihren Ball bis auf 5,58 Meter an den Fahnenstock herangebracht hatte. Noch präziser der Abschlag von Jan Reineck bei den Herren: Sein Ball rollte nur 2,45 Meter neben der Fahne aus.

Auf der Bahn 13, einem Par 5, wurden die längsten Abschläge ermittelt. Der Drive von Wiebke Kleinschmidt war bei den Damen am weitesten auf dem Fairway ausgerollt, und bei den Herren gewann Hagen Hoyer den Sonderpreis „Longest Drive“.

Ganz überlegen holten sich Jan Reineck und Max Ole Langer, die einzige Paarung mit einer einstelligen Startvorgabe von 6 gestartet, mit 73 Schlägen den Bruttosieg. Die Zweitplatzierten, Dirk und Silke Ehlert, hatten bereits 13 Schläge mehr auf ihrer Scorekarte notiert.

Wesentlich enger der Ausgang in der Nettowertung A. Club-Präsident Wolfhard Träue und sein Partner, der Gewinner der Longest Drive Sonderwertung, Hagen Hoyer, sicherten sich mit 66 Netto den Spitzenplatz, vor den Paarungen Christel Bögeholz/Heidrun Weiler und Jan Reineck/Max Ole Langer, die beide mit Netto 67 eingekommen waren.

Das Spitzenergebnis aller 39 Zweierteams im Netto erzielten die Sieger der B-Klasse. Michael und Martina Schmotz kamen mit hervorragenden 88 Schlägen zurück ins Clubhaus. Nach Abzug ihrer Turnierspielvorgabe von 29 errechnete der Computer den Klassensieg in B mit Netto 59. Dr. Ingolf Kortenacker und Dr. Uwe Gremmler landeten mit 63 Nettoschlägen auf Platz 2 und das dritte Treppchenplätzchen belegten Bernhard und Sybille Reiff mit 66 Netto.

Der Präsident von Rotary Peine, Dr. Konrad Bock, dankte bei der Spendenübergabe dem Präsidenten des Golfclubs und seiner Mannschaft, die den Platz zur Verfügung gestellt und das Turnier organisiert hatten, für deren Einsatz zugunsten der Behindertenhilfe. In einem solchen Turnier stecke viel Arbeit, Sponsoren müssen gefunden, Preise organisiert werden.

Waren in der Vergangenheit die Benefizgelder vor allem zur Förderung der Sport- und Freizeitaktivitäten eingesetzt worden, so plant die Behindertenhilfe Burgdorf-Berkhöpen diesmal, die Spende zur Einrichtung eines neuen, modernen Informationssystems einzusetzen.

es

Voriger Artikel
Nächster Artikel