Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
20:9-Führung reicht dem MTV nicht zum Sieg

Jugendhandball-Oberliga 20:9-Führung reicht dem MTV nicht zum Sieg

Nicht über ein Remis hinausgekommen sind die A-Junioren-Handballer des MTV Groß Lafferde in ihrem zweiten Oberliga-Heimspiel. Dabei lagen sie gegen Bissendorf zwischenzeitlich schon mit 20:9 vorne - die Partie endete jedoch 34:34. „Weil die Gäste nie aufgesteckt haben“, sagte MTV-Coach Dennis Bühn.

Voriger Artikel
Doppel-Pech: 8:8 hilft Vechelde kaum weiter
Nächster Artikel
Clauen mit unterirdischer Leistung

Trotz einer zwischenzeitlichen 20:9-Führung musste sich der MTV Groß Lafferde am Ende gegen Bissendorf mit einem 34:34 begnügen.

Quelle: rb

MTV Groß Lafferde - TV Bissendorf-Holte 34:34 (23:16). Nach knapp 25 Minuten schien der MTV seinem zweiten Heimsieg entgegenzusteuern, führte er doch bereits mit 20:9. „Doch dann kam es zu einem Bruch in unserem Spiel“, bedauerte Lafferdes Coach Dennis Bühn. Auch deshalb, „weil in der Abwehr nicht mehr richtig zugefasst worden ist“, kritisierte Bühn. Hinzu kam Pech im Abschluss. Denn die Gastgeber trafen nur noch den Torhüter, Pfosten oder Latte, so dass beim 23:16 die Seiten gewechselt wurden.

Auch nach Wiederbeginn habe sich das Bild nicht geändert, sagte Bühn. „Statt zu kämpfen ließen die Jungs weiter den Kopf hängen.“ Das nutzten die Bissendorfer und kamen zum Ausgleich (26:26) - und der spornte die Gäste nochmals an, so dass sie sogar mit 29:27 in Führung gingen. Aber die Lafferder zeigten Moral, kämpften sich zurück in die Partie - und Marvin Bah glich fünf Minuten vor dem Abpfiff zum 31:31 aus. „In den letzten Minuten konnte sich dann kein Team absetzen“, erläuterte Bühn. Entsprechend endete die Partie 34:34.

Zufrieden war Bühn damit indes nicht. „Es wäre mehr möglich gewesen, doch die Jungs haben im Gefühl eines sicheren Sieges an alles andere gedacht, nur nicht mehr an Handball.“ Folge: „Bereits am Montag haben wir uns zusammen die Aufzeichnung der Partie angesehen, damit wir künftig solche Fehler nicht wiederholen“, sagte Bühn.

Lafferde: Lütgering, Härtel - Meyer (5), Preiss (1), Graf, Quiring (2), Bochow (2), Waschke (13), Bah (9), Grätz (1), Winkler (1), Kanning, Hauptmann.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine