Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
2:0-Sieg in Edemissen

Fußball-Bezirksliga 2:0-Sieg in Edemissen

Der TSV Wendezelle ist zurück: Eine Woche nach der 0:10-Klatsche gegen den BSV Ölper zeigten die Wendezeller Teamgeist und entschieden das Kellerduell der Fußball-Bezirksliga beim TSV Edemissen mit 2:0.

Voriger Artikel
Hohenhameln im Strafstoß-Pech
Nächster Artikel
VfB spielt beim Auftakt zu schlafmützig

Geklärt: Wendezelles Abwehr-Organisator Tevfik Arikan (beim Schuss) überzeugte beim 2:0-Sieg gegen Edemissen (rot).

Quelle: im

TSV Edemissen – TSV Wendezelle 0:2 (0:1). Die Gäste gewannen hochverdient. Immer wieder lautstark angetrieben von ihrem Trainer Thomas Mainka kämpften die Wendezeller unermüdlich und ließen den Platzherren nur wenig Raum. Hinzu kam, dass die beiden Edemisser Angriffsspitzen Thomas und Torsten Erich von der durch Tevfik Arikan gut organisierten Abwehr an die Kette gelegt wurden. Die Folge: Die Torchancen auf Seiten der Gastgeber blieben Mangelware.

Je Halbzeit tauchten die Platzherren nur einmal gefährlich vorm Wendezeller Tor auf. Nach einer guten halben Stunde scheiterte Thomas Erich an Torhüter Tobias Ehlers und nach der Pause scheiterte sein Zwillingsbruder Torsten ebenfalls am Gäste-Torhüter. Edemissens Trainer Helmut Kaub nannte die Gründe: „Meine Mannschaft agierte von Beginn an total nervös und ängstlich. Deshalb sind wir auch kaum zu Chancen gekommen.“

Der familiär verhinderte Torjäger Sven Siedentop, der die Misere hätte stoppen können, stieß während des Spiels noch zur Mannschaft. Doch er hatte sich umsonst umgezogen, denn er stand nicht auf dem Spielberichtsbogen und durfte deshalb nicht eingesetzt werden.

Die Gäste profitierten jedoch nicht nur davon: „Die Einstellung hat einfach gepasst. Das hat sich trotz der derben Niederlage gegen Ölper bereits im Training angekündigt“, sagte Mainka, der sein Team von der Seitenlinie immer wieder lautstark unterstützte. Die Folge: Sein TSV setzte die Platzherren von Beginn an unter Druck und erspielte sich ein deutliches Chancenplus. „Das einzige Manko war die Chancenverwertung“, bilanzierte der Wendezeller Übungsleiter.

Bevor Christian Schwan (31.) nach hervorragender Vorarbeit von Markus Bottke und dem unermüdlichen Routinier Hans Puscher die Führung erzielte, hätten Puscher (13.) selbst und Marcel Sachse (16.) per Direktabnahme bereits erfolgreich abschließen können.

Nach der Pause das gleiche Bild. Kevin Kallweit (64.) sorgte mit einer Direktabnahme für die Vorentscheidung. In der Folge versäumten es Kallweit (66.), der erneut frei aufs Tor zulief, Henrik Kükemück (76., 79.) und Steven Allerkamp (86.), der per Kopf den Pfosten traf, das Ergebnis deutlicher zu gestalten.

Fazit: „Das war ein mittelmäßiges Kreisliga-Spiel. Bei den Gästen stimmte jedoch zumindest die Einstellung“, monierte Helmut Kaub. Sein Gegenpart Thomas Mainka war dennoch zufrieden: „Wir waren die eindeutig bessere Mannschaft und haben hochverdient gewonnen“, bilanzierte der Übungsleiter und reduzierte spontan das Trainingsprogramm der kommenden Woche auf zwei statt drei Einheiten.

Edemissen: Hennigs – Riethmüller, Wöhler, Mainz, Ebeling (68. Plote), Mass (46. Schmidt), Göksen, Füge (63. Köntek), Buchholz, Thomas Erich, Torsten Erich.

Wendezelle: Ehlers – Heike, Arikan, Schwan, Bottke, Allerkamp, Lemke, Sachse, Puscher, Kallweit, Kükemück (80. Rickmann).

Tore: 0:1 Schwan (31.), 0:2 Kallweit (64.).

ua

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.