Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
19 Tore im verrückten Kellerduell

Fußball-Kreisliga der A-Junioren 19 Tore im verrückten Kellerduell

In einem turbulenten Kreisliga-Spiel holten die A-Jugend-Fußballer der PSG Peine ihren ersten Saisonsieg. Im Kellerduell besiegten sie die JSG Rosenthal/Schwicheldt mit 13:6. Das Spitzenspiel zwischen dem TSV Hohenhameln und der JSG Groß Bülten/Ilsede wurde abgesagt, weil der Platz gesperrt war.

Voriger Artikel
Doppel-Finte des VfB fruchtet: Derby-Sieg
Nächster Artikel
Klein: „Das ist eine Pflichtaufgabe für uns“

Der ist drin: Niklas-Alexander Hunger (schwarz) von der JSG Oberg/Münstedt schiebt den Ball an Wipshausens Torwart Sascha Brandes vorbei zur 1:0-Führung ein. Die Gäste gewannen die Partie mit 4:0.

Quelle: rb

JSG Rosenthal/Schwicheldt - PSG Peine 6:13 (2:6).

19 Tore und einen Platzverweis gegen die Gäste (82.) sahen die Zuschauer in einem verrückten Spiel. „Das ist ja schon beinahe ein Handballergebnis“, merkte JSG-Trainer Michael Stark an. Trotz der etlichen Tore habe keine der beiden Mannschaften überragend Fußball gespielt, meinte er. Nach einem 1:6-Rückstand kamen die Gastgeber auf dem Neunerfeld zwar noch einmal auf 5:7 heran, doch dann zogen die Peiner wieder davon. „Es hätte auch 8:8 ausgehen können, aber irgendwann holt man so einen Rückstand nicht mehr auf“, sagte Stark.

Warum sein Team in jüngster Vergangenheit zahlreiche hohe Niederlagen kassierte, erklärt der Coach mit dem Personal. „Wir müssen immer Spieler von der B-Jugend einsetzen. Da müssen wir gucken, dass sich keiner festspielt, da unsere B-Jugend Zweiter ist und um den Titel spielt“, erläuterte Stark.

Tore : Für die JSG trafen K. Stivicevic (3), Fricke, Zeller und Mustafa. Die Tore der PSG erzielten Z. Dagasan (6), Kilic (3), Cheikho (2), K. Dagasan und Ökmen.


JSG Rosenthal/Schwicheldt - TSV Eixe 3:7 (1:5).

„Es war durchaus mehr drin“, stellte JSG-Coach Michael Stark fest, „doch momentan ist der Wurm drin.“ So nehme sich sein Team vor dem Spiel zwar immer viel vor, doch „wir verschlafen die ersten Minuten“. So führten die Gäste bereits nach neun Minuten mit 2:0. Mit dieser Führung im Rücken ließen die Eixer nichts mehr anbrennen. „Das hat auch was mit dem Kopf zu tun. Wenn du unten stehst, gehst du mit einer anderen Körpersprache in die Partie, als wenn du oben stehst“, erklärte Stark die Fehler seines Teams.

Tore : 0:1 Koch (3.), 0:2 Lukatis (9.), 0:3 E. Homann (22.), 1:3 (27.), 1:4 Herden (30.), 1:5 Koch (40.), 1:6 C. Homann (55.), 2:6 (76.), 2:7 C. Homann (82.), 3:7 (88.).


JSG Wendezelle/Bortfeld - TSV Eixe 3:2 (1:0).

Von einem für seine Mannschaft anstrengenden Spiel berichtete JSG-Trainer Nader Amer und erläuterte: „Mir hat meine gesamte Abwehr gefehlt.“ Dennoch habe sein Team mit der neu formierten Abwehrreihe das Spiel an sich reißen können und einige Chancen herausspielen können. „Vor allem Lukas Josephowski machte ein gutes Spiel im Angriff“, lobte er seinen Offensivspieler. Da die JSG jedoch zahlreiche Chancen versiebte, hielten sich die Gäste mit Kontern im Spiel.

Mit seinem Siegtreffer in der Schlussminute ließ Jari Fiedler die JSG aber doch noch jubeln. „Es wäre ärgerlich gewesen, wenn wir nicht gewonnen hätten“, merkte Coach Amer an.

Tore : 1:0 Heiermann (34.), 2:0 Fiedler (60.), 2:1 C. Homann (64.), 2:2 Koch (80.), 3:2 Fiedler (90.).


TSV Wipshausen - JSG Oberg/Münstedt 0:4 (0:2).

Mit ihrem vierten Saisonsieg kletterte die JSG auf Platz fünf. „Der Ball lief gut durch die eigenen Reihen, wir haben das Spiel jederzeit kontrolliert“, freute sich JSG-Trainer Leonid Grigorjan.

Auch Wipshausens Trainer Karsten Brandes erkannte den Erfolg der Gäste an: „Wir haben verdient verloren“, sagte er. Das letzte Gegentor kassierte der TSV in Unterzahl. Denn: „Ab der 85. Minute mussten wir mit zehn Mann spielen, da wir aufgrund von Verletzungen keine Spieler mehr einwechseln konnten“, erläuterte Brandes.

Tore : 0:1 Hunger (3.), 0:2 Sarge (16.), 0:3 Eigentor Schmidt (76.), 0:4 Poetsch (90.).

lr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine