Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
18:25 gegen Großenheidorn: Revanche verpasst

Handball-Oberliga Frauen 18:25 gegen Großenheidorn: Revanche verpasst

Das hatten sich die Damen der SG Zweidorf/Bortfeld anders vorgestellt. Anstatt Revanche für die Hinspiel-Niederlage zu nehmen, setzte es erneut eine klare Niederlage gegen den Aufsteiger.

SG Zweidorf/Bortfeld – MTV Großenheidorn 18:25 (8:8) . „Wir haben das Spiel unmittelbar nach der Pause verloren“, meinte Trainer Hans-Jürgen Sommer. Nachdem Großenheidorn die 9:8-Führung erzielt hatte, glich Katrin Flöte noch einmal zum 9:9 aus.

Danach hatten die im Angriff oft harmlosen Gastgeber ihr Pulver verschossen, gerieten vorentscheidend mit 9:15 in Rückstand – weil auch im Abwehrzentrum sich ungewohnt große Lücken auftaten, die von den geschickten Großenheidornern eiskalt ausgenutzt wurden. Der Rückstand wuchs bis auf acht Tore (14:22) an.

„Kämpferisch kann ich meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Wir schaffen es derzeit nur nicht, Rückstände aufzuholen“, stellte Sommer kritisch fest.

Dabei sah es in der ersten Halbzeit nicht nach einer deutlichen Niederlage der Gastgeberinnen aus. Bis zum 5:5 konnte sich kein Team mit mehr als einem Treffer absetzen, erst danach erspielten sich die Gäste einen Drei-Tore-Vorsprung, den Anne Behme mit ihrem Treffer zum 8:8 ausglich.

Während Hans-Jürgen Sommer nach Spielschluss sichtlich enttäuscht war, gab sich Gäste-Trainerin Susanne Schünemann zufrieden. „Wir haben uns gegenüber dem wenig überzeugenden Sieg gegen Nord Edemissen deutlich gesteigert und auch in der Höhe verdient gewonnen.“

SG Zweidorf/Bortfeld: Kemmer, Pörschke (beide Tor); Flöte (6/4), Cathrin Kelkert (4), Anne Behme (2), Buchholz (2), Drob (1), Schnepel (1), Fauteck (1), Ovejero Martinez (1), Carolin Sonnenberg, Elisa Kelkert, Osterloh.

bt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.